Das Weinlexikon

Tauchen Sie ein in die Welt der Weine. Informieren Sie sich...
Bio Weine erhalten Sie bei a-tavola online

Inhaltsverzeichnis
Wein & Sekt:
Anbaugebiete u. Rebsorten:


Provence

Provence - WeinlexikonDie Provence - Land im Licht

Sie liegt in der sonnigen südöstlichen Ecke Frankreichs und hat eine Geschichte, die so reich ist, wie ihr Boden fruchtbar: die Provence. Seit jeher strahlt diese Gegend eine große Faszination aus; eine Ferienlandschaft mal von üppiger Verschwendung mal von kargen Gebirgsmassiven gekennzeichnet. Der nördliche Teil der Provence erhält seinen Charakter durch die farbenprächtigen und duftenden Lavendelfelder. Pinien, Zypressen und knorrigen Olivenbäume bedecken weite Flächen. Beschädigt ist die südliche Provence durch die vielen Brandstiftungen.

Die „römische“ Weinstrasse Frankreichs

Aus diesem Paradies ist auch der Wein nicht wegzudenken. Schon im 6. Jhdt. v. Chr. pflanzten die Griechen hier ihre Reben. Sie waren über das Mittelmeer gekommen, Marseille ist eine ihrer Gründungen. Von den Römern hat die Provence ihren Namen, sie war die erste der römischen Provinzen außerhalb Italiens. Die Römer betrieben ebenfalls Weinbau und exportierten sogar nach Rom. Das Erbe der Römer ist in der Provence noch immer deutlich; mancher Bauernhof steht auf den Grundmauern einer römischen Villa, und in den Städten gibt es antike Bauten, die an Italien erinnern. Italienische Restaurants, sonst in Frankreich selten, findet man im Südosten Frankreichs häufiger. Auf der Route du Vin, der provenzialischen Weinstrasse, stößt man daher auf die eigentlichen Quellen französischer Weinkultur.

Die wichtigsten Anbaugebiete

Der Wein war damals und ist heute tief im Erbe der Provence verankert. Die grösste Appellation heisst Côte de Provence. Sie umfasst 85 Gemeinden um das Massiv des Maures, das von Toulon aus nordostwärts an der Küste entlang verläuft. Neben dem Haupterzeugnis Roséwein bestechen auch die Rotweine dieser Region durch eine überraschend hohe Qualität. Westlich der Côtes de Provence schließen zwei kleinere Appellationen an, die erste benannt nach der eleganten Stadt Aix-en-Provence, die zweite nach dem malerischen, auf einen Felsen gebauten Ort Les Baux-en-Provence. Hier spielt die Rotweinerzeugung eine bedeutendere Rolle als in der Côte de Provence, wobei dem Cabernet Sauvignon viel Bedeutung zukommt. Auch die Weine der Nachbarregion Coteaux Varois, ebenfalls vorwiegend Cabernet-Sauvignon-Erzeugnisse, haben beachtliche Ergebnisse erzielt.

Kulinarische Begleiter für jeden Tag

Viele Rotweine der Provence neigen zur duftigen, leichteren Note. Daher gesellen sich die gut strukturierten Weißweine ideal zu den zahlreichen heimischen Fischgerichten. Und während des ganzen Jahres trinkt man zu den Gerichten à la provencale am liebsten den erfrischenden, fruchtigen, heiteren Roséwein.

Dort, wo die raffinierte Kochkunst ihre Triumphe feiert, finden sich zur Begleitung auch jene großen provenzialischen Weine der kleinen, aber ebenso beachtenswerten Appellationen, wie Cassis, Bandol, Palette und Bellet.

Linktipp: Bioweine von a-tavola!