next up previous contents
Next: Kirchensteuersystem und Finanzen (6) Up: Themen mit seltener Nennung Previous: Geistliche Gemeinschaften (6)

Bewahrung der Schöpfung (30)

Alle Voten zu diesem Thema mahnen den sorgsamen Umgang mit dem Geschenk der Schöpfung an, vier beziehen sich darüber hinaus ausdrücklich auf den ökumenischen Prozeß ''Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung''. Direkt oder indirekt verknüpfen viele Voten die Fragen von Gerechtigkeit, Ökomonie und Bewahrung der Schöpfung als entscheidende Fragen der Menschheit heute.
Die Kirche soll sich auf allen Ebenen für die Bewahrung der Schöpfung als der natürlichen Lebensgrundlage der Menschen einsetzen, zu einem Bewußtseinswandel beitragen und dabei in ihrem eigenen Bereich mit gutem Beispiel vorangehen.
Mehrfach erwähnt werden auch die negativen Folgen unseres Handelns und Wirtschaftens für uns selbst, vor allem aber für Menschen und Völker der ärmeren Regionen der einen Welt.

Die Kirche kann sich nicht mit den bestehenden wirtschaftlichen Strukturen abfinden. Alle Christen müssen ermutigt werden, sich mit den Fragen von Natur und Umwelt intensiver auseinanderzusetzen und alte spirituelle Werte des Verzichtens neu in den Blick zu nehmen. Dieses Ziel ist eine Herausforderung an den Stil unseres kirchlichen Lebens auf der Ebene der Weltkirche ebenso wie auf Diözesan- und Gemeindeebene, wie an den Lebensstil des einzelnen Menschen und dessen konkretes Konsumverhalten. (G211-371-0)
Kirche muß sich darstellen als Gemeinschaft, die bereit ist, aus Rücksicht auf die kommenden Generationen einfach zu leben. Sie muß Rücksichtnahme auf Schöpfung und Umwelt und das Verzichten vorleben. (G142-183-0)
Das Bewußtsein ist vor allen Dingen auch bei den eigenen Mitarbeitern/innen zu schärfen. Durch konkrete Maßnahmen ist ein gutes Beispiel zu geben! (G181-308-0)
Wir suchen Kontakte zu Umweltgruppen und entwickeln in unseren Gemeinden Möglichkeiten zu einem ökologisch bewußten Handeln. (SB-112-C)
Wir können damit beginnen, indem wir bei unseren Festen auf Plastik etc. verzichten. Wir können damit beginnen, indem wir für den Personennahverkehr werben, um nur zwei Beispiele zu nennen. (D-162)
Die Ortsgemeinde sollte durch geeignete Maßnahmen in der Jugendarbeit und Erwachsenenbildung dem einzelnen deutlich machen, daß unser ökonomisches und ökologisches Verhalten konkrete Auswirkungen auf die Lebensbedingungen anderer Menschen und auf die Schöpfung hat. Auf Diözesanebene sollte entsprechendes Arbeitsmaterial zur Verwendung in katholischen Grundschulen, Jugendgruppen und in der Erwachsenenbildung angeboten werden. (G313-702-0)
Umwelt als Verkündigungsthema kommt nicht vor. (G313-706-0)
Wir wünschen: daß in jeder Gemeinde ein Ausschuß für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung eingerichtet wird; ... daß durch die Fortführung des Pastoralgesprächs im Bistum ein ''konziliarer (Gesprächs- und Lern-)
Prozeß'' für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung in Gang gesetzt wird. (VD-015-110)


next up previous contents
Next: Kirchensteuersystem und Finanzen (6) Up: Themen mit seltener Nennung Previous: Geistliche Gemeinschaften (6)

HTML von F. Seiffert 24/9/1996
www.kath.de