01. März 1996

Vatikan:

Papst und Vatikan machen in dieser Woche geistliche Exerzitien.

Unter Leitung des Wiener Erzbischofs Christoph Schönborn machen der Papst und seine engsten Mitarbeiter geistliche Übungen. Viermal täglich legt Schönborn Betrachtungsanregungen vor. Vor etwa 20 Jahren hatte der jetzige Papst noch als Erzbischof von Krakau selbst im Vatikan die Exerzitien gegeben.

Presseberichte zu Anfang der Woche über Schönborns angebliche Aussagen zu Sex, Drogen und Satanismus sind nach Angaben von ihm selbst frei erfunden.

Deutschland:

Jesuit Langendörfer wird Sekretär der Bischofskonferenz.

Am Montag hat die Vollversammlung der Bischöfe den 44-Jährigen zum Nachfolger von Wilhelm Schätzler gewählt. Langendörfer ist Fachmann für Gesellschafts- und Friedensethik und hat seit Jahren im Auftrag der Bischöfe gearbeitet. Schätzlers Amtszeit läuft im Sommer ab. Zu Beginn der Bischofskonferenz rief ihr Vorsitzender Karl Lehmann die Katholiken im Westen dazu auf, gegenüber denen im Osten nicht überheblich zu sein. (kna)

Serbien:

Dialog zwischen Katholiken und Orthodoxen angelaufen.

In Belgrad fand am letzten Wochenende ein Gespräch zwischen Vertretern beider Kirchen statt, das nach Ansicht des griechisch-orthodoxen Metropoliten Staikos gut gelaufen ist. Die orthodoxen Bischöfe hätten sogar ihre Sicht des kroatischen Kardinals Stepinach leicht zum Besseren revidiert.

Philippinen:

Unbekannte haben im Süden eine Kathedrale in Brand gesteckt.

An diesem Donnerstag entstand dabei großer Sachschaden, Menschen wurden nicht verletzt. Die Polizei schließt nicht aus, daß die Tat von fanatischen Muslimen ausgeführt wurde, die im Süden der Inseln seit Jahren für einen unabhängigen Staat kämpfen.

Sri Lanka:

Christen und Muslime rufen gemeinsam zu Frieden auf.

In dem Bürgerkriegsland haben jetzt die Führer der beiden Religionsgemeinschaften ihre Landsleute zu friedlichen Zusammenleben über die Glaubensgemeinschaften hinaus aufgerufen. (kna)

Brasilien:

Frauenseelsorge protestiert gegen Jungfrauenverkauf.

Im brasilianischen Norden werden unberührte Mädchen an den Meistbietenden versteigert. Er bekommt sie für eine Nacht, dann muß sie ins Bordell. Viele enden in den Goldgräber-Camps. So die katholische Frauenseelsorge, die jetzt neuerlich energisch dagegen protestiert hat. (kna)

Vereinigte Staaten:

Clinton engagiert sich gegen Spätabtreibung.

Der Präsident hat jetzt den Kongreß gebeten, einen Gesetzentwurf zu ändern, wonach im Notfall bis zur 20. Schwangerschaftswoche abgetrieben werden darf, wenn Leben und Gesundheit der Mutter gefährdet sind. Clinton könnte auch sein Veto einlegen.

Polen:

Der Papst kommt im nächsten Jahr nach Gnesen und Prag.

Der Breslauer Erzbischof hat jetzt angekündigt, daß der Papst anläßlich des 1000. Todestages des Heiligen Adalbert Polen und Böhmen besuchen werde. Er komme auch zum Eucharistischen Kongreß. (KNA)

Kuba:

Am Montag traf Präsident Castro den päpstlichen Sondergesandten, Kardinal Furno. Bei den Gesprächen ging es - Pressemeldungen zufolge um die Staat-Kirche-Beziehungen und einen möglichen Papstbesuch.

Rußland:

Schisma zwischen Moskau und Konstantinopel.

Wegen der Anerkennung der orthodoxen Kirche Estlands durch den ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel hat Patriarch Alexi die Fürbitte für ihn gestrichen. Bartholomäus von Konstantinopel sprach an diesem Donnerstag von einer unmoralischen Drohung Alexis und rief ihn zur Versöhnung auf.

© Radio Vaticana
P. Eberhard v. Gemmingen S.J.
I-00120 Città del Vaticano
Telefax: 0 03 96 - 69 88 38 44

HTML-Konvertierung: Rolf-Valentin Jouaux

Radio Vatikan Archiv
Leitseite www.kath.de