bitte nicht klicken

bitte nicht klicken

bitte nicht klicken

Wie macht man Site-Promotion für eine Pfarrgemeinde- HomePage?

Spätestens drei Tage nachdem Sie Ihre Pfarrgemeinde ins Internet gebracht haben, stellen sich die drei Grundfragen des Online-Seins:

  1. Wer interessiert sich für mein Gemeindeangebot?
  2. Wie wird meine Pfarrgemeinde im Internet gefunden?
  3. Wie bekomme ich mehr Besucher auf die Web-Seiten?
 


1. Die zwei Zielgruppen:


Die Primär-Zielgruppe einer katholischen Pfarrgemeinde Homepage sind Leute die

  1. einen Computer mit Internetanschluß besitzen
  2. katholisch sozialisiert sind und
  3. nicht mehr als 50km weit von Ihrer Kirche wohnen.

Diese Annahme macht klar, daß Ihr Pfarrbrief über den guten alten Briefkasten mehr Leser erreichen wird, als über die weltweiten Computernetzwerke.

Zur Sekundär-Zielgruppe gehört - rein hypothetisch - jeder der weltweit 150 Millionen Internetnutzer. Ein paar hundert davon werden sich irgendwann mehr oder weniger zufällig auf Ihre Seiten verirren, weil sie

  1. einen Stadtplan suchen
  2. Mormonen sind, die nach Urahnen forschen
  3. sich für christliche Inhalte interessieren

bitte nicht klicken

2. Wie wird man im Internet gefunden?

Die Internetuser tippen keinen Domainnamen ein um Sie zu finden, sondern surfen über andere Internetseiten, Suchmaschinen und Internetkataloge auf Ihr Angebot.

Jemand tippt z.B. die Suchbegriffe "Heiliger" und "Laurentius" auf Lycos oder Altavista ein und landet nach einem einem Mausklick auf einer KJG- Grillparty- Seite der Laurentius-Gemeinde.

Das Ziel von Site Promotion ist es demnach, möglichst viele Wörter in den Suchmaschinen und Katalogen zu besetzen.

Wie funktioniert das in HTML?

  1. Aussagekräftigen Titel <TITLE> verwenden.
    Statt <TITLE>Homepage</TITLE> besser <TITLE>Katholische Kirche Mainz - Pfarrgemeinde Sankt Laurentius</TITLE> verwenden. Füllwörter wie "der, die, das" oder Adjektive haben im HTML-Titel nichts zu suchen.

  2. Stellen Sie eine Liste von 20 Stichwörtern zusammen unter denen der Internetnutzer Ihre Gemeinde suchen könnte und fügen Sie diese als Meta-Tag in den Header <HEAD> Ihrer Seiten ein.
    z.B. <META NAME="KEYWORDS" CONTENT="Kirche, Katholisch, Glaube, Seelsorge, Meßdiener, Ortsname, Pfarrername, Kirchenname, BDKJ, KJG, KAB, MFG">

  3. Fassen Sie in einem Satz zusammen, was den Internetbesucher auf Ihren Seiten erwartet: z.B.: <meta name="DESCRIPTION" content="Die Mainzer Laurentiusgemeinde mit Pfarrbrief und Terminkalender">

  4. Tragen Sie Ihre Adresse in viele deutsche Suchmaschinen und Onlinekataloge ein. Am schnellsten geht das über den kostenlosen Dienst "Eintrags-Fritz".

 

bitte nicht klicken

3. Machen Sie Werbung!

Bedecken Sie Ihre Gemeinde-HomePage nicht mit dem Mantel des Schweigens. Trommeln Sie stattdessen für Ihr Online-Angebot.

  1. Nutzen Sie die Synergieeffekte von vielbesuchten Websites indem Sie in öffentlichen Foren auf Ihre WWW- Adresse (URL) hinweisen.

    z.B. die URL-Tauschbörse auf www.kath.de , oder das Gästebuch Ihrer Diözese.

  2. Schreiben Sie die Webmaster anderer Gemeinden an, und bitten Sie diese um einen Link. (Bedanken Sie sich mit einem Gegenlink)

  3. Teilen Sie die URL auch Ihrem Bistum mit und fragen Sie nach einem Link.

  4. Treten Sie einem Gemeindewebring bei.

  5. Schreiben Sie die Adresse Ihrer HomePage auf alle Briefbögen, Visitenkarten und alle Publikationen sowie Broschüren Ihrer Gemeinde und vergessen Sie auch nicht das Signatur-File ihres E-Mail-Programms.

 

Anregungen bitte an: Rolf-Valentin Jouaux