Jürgen Kuhlmann: Schattiges Licht

Jürgen Kuhlmann: Impuls zur Lesung

Lesejahr A

Schattiges Licht

Gedanken am vierten Fastensonntag


Der Lesungstext wurde im Hinblick auf das Evangelium ausgesucht, wo Christus den Blindgeborenen heilt. Auch in der Lesung geht es um Finsternis und Licht: "Alles, was zum Scheinen kommt, ist Licht", heißt es über die bekehrten Heiden. Heinrich Schlier erklärt: "Sie selbst werden ins Licht übergeführt, und zwar so, daß sie selbst Licht sind. Sie werden in dem Maße 'offenbar', daß sie, von der Kraft des Lichtes durchdrungen, von ihm gewandelt werden und so, im Innersten gelichtet, lichtendes Licht sind. Weil dieses geschieht, wenn man Christ wird, ... wird den Täuflingen bei der Taufe zugerufen, daß Christus als das Licht über ihnen erstrahlt, wenn sie aus dem Todesschlaf der Welt sich erheben."

In meiner früheren Predigt zum Evangelium wird der "Blinde Fleck" thematisch, jene Stelle im Gesichtsfeld, die immer unsichtbar bleibt und vom Gehirn automatisch der Umgebung angepasst wird, so dass wir da zwar nicht sehen, aber nicht sehen, dass wir nicht sehen:

Der blinde Fleck
Beim Fixieren des Kreuzes mit dem linken (rechten) Auge aus geeignetem Abstand, während das andere Auge verdeckt bleibt, verschwindet das linke (rechte) Dreieck.
Probieren Sie es aus! Die Wirkung ist verblüffend.

Das ist ein warnendes Sinnbild für unsere Unfähigkeit, die stets wirksame blinde Eigensucht wahrzunehmen. Sie müssen wir dem Wort Gottes blind glauben, so wächst in uns allmählich die Kraft, von Mitmenschen Kritisches willig anzunehmen, die zwar auch einen blinden Fleck haben, doch selten den gleichen wir wir.

Einer frischen Erfahrung verdanke ich jetzt ein neues Gleichnis. Der blinde Fleck ist gewissermaßen sichtbar, unvergesslich geworden. Wegen einer Glaskörperabhebung (im hohen Lebensalter sind - laut den Spezialisten einer Uni-Klinik - die allermeisten Menschen davon betroffen) stört andauernd ein netzartiger Schatten das linke Sehfeld. Da offenbart das Sätzlein des Apostels einen tiefen Sinn. "Alles, was zum Scheinen kommt, ist Licht." Auch diesen Schatten, der erst jetzt zum Vorschein gekommen ist, soll ich als Licht verstehen: als heilsame Mahnung, bei jeder Begegnung des eigenen blinden Flecks eingedenk zu sein und stets damit zu rechnen, dass der Splitter im fremden Auge vielleicht nichts anderes ist als der Balken in meinem.

Eine andere Predigt für heute findet sich hier.


Was heißt Neuevangelisierung ?
Text und Ton der Radio-Sendung im Bayerischen Rundfunk (Bayern 2, Katholische Welt) vom 2. Februar 2014

[Wenn die Daten später beim Rundfunk nicht mehr verfügbar sind, sollten Ton und Text hier zu finden sein.]


Volle Internet-Adresse dieser Seite: http://www.kath.de/predigt/jk/a-4f.htm

Zurück zur Leitseite des neuen Predigtkorbes.

Siehe auch des Verfassers alten Predigtkorb von 1996 an

und seine kat-holische Theorie-Baustelle

Schriftenverzeichnis

Kommentare bitte an Jürgen Kuhlmann