Jürgen Kuhlmann: Milde weil stark

Jürgen Kuhlmann: Impuls zur Lesung

Lesejahr A

Milde weil stark

Gedanken am sechzehnten Sonntag im Jahreskreis


»Weil DU über Stärke verfügst, richtest DU in Milde« (Weish 12,18). Was für ein nahrhafter Glaubenssatz! Ich rate, ihn auswendig zu lernen als Notration für steile Etappen ohne Medienzugang.

Manchmal komme ich mir stark vor und merke gar nicht, wie meine einher trampelnde Selbstsicherheit deine Würde kränkt. Wird solche Schäbigkeit mir später klar, so überfällt mich die Angst des Schwachen vor dem Richterauge, weil ich fürchte: Aus einer von dessen Facetten trifft mich zuletzt dein strafender Blick. Zuletzt? Nein, hoffentlich nicht. ZULETZT wirst du, meine Mitseele, die ich missachtet habe, mir auf meine zerknirschte Bitte hin verzeihen – oder, falls nicht, als versteint aus dem lebendigen Richterauge herausfallen. Denn stärker als die Willkür seiner Zellen ist DEINes ganzen Auges Lebenskraft, und »weil DU über Stärke verfügst, richtest DU in Milde.« Vielleicht dachte der Dichter Gerard Manley Hopkins SJ (1844-1889) an diesen Bibelvers bei seiner schönen Strophe:

Bad I am, but yet thy child.
Father, be thou reconciled,
Spare thou me,
Since I see
With thy might that thou art mild.

Manchmal komme ich mir schwach vor und es verletzt mich, wie irgendein Herr Wichtig mich übersieht. Dann empfiehlt sich meines Vaters Tipp: Stell ihn dir in der Sauna vor, ohne jedes Attribut. Vor allem gilt auch dann unser Leitsatz: »Weil DU über Stärke verfügst, richtest DU in Milde.« Vor DIR ist dieser Typ ein ohnmächtiger Wicht, und DU verachtest meine Schwachheit nicht, sondern pflegst von innen her noch den geringsten mir geschenkten Lebensvollzug zum Wohl des Ganzen: unserer Gemeinschaft der Heiligen, die wir mitsammen DEIN Leib sind, zu dem auch ich gehören darf. Ähnlich wie zu mir jene Zelle in irgendeinem Organ, ohne die ich nicht sein will. Wäre die=ich noch so unansehnlich – sagen wir: eine Dickdarmzelle, so bräuchte ich mich doch vor keiner stolzen Augenzelle zu schämen. Ohne meinen Dienst müsste die bald recht blöd dreinschauen ...

Ja, Ewige Liebe: Richte uns milde und sei in uns stark, damit auch wir zu unseren Mitmenschen milde sind, mögen die sich stark geben oder schwach. Was in Wahrheit meist kein Unterschied ist. Wie sagte der weise Rabbi? Zum einen: Mach dich nicht so groß, so klein bist du doch gar nicht. Und zum andern: Mach dich nicht so klein, so groß bist du doch gar nicht.

Eine andere Predigt für heute findet sich hier.


Was heißt Neuevangelisierung ?
Text und Ton der Radio-Sendung im Bayerischen Rundfunk (Bayern 2, Katholische Welt) vom 2. Februar 2014

[Wenn die Daten später beim Rundfunk nicht mehr verfügbar sind, sollten Ton und Text hier zu finden sein.]


Möchten Sie über vieles in unserem Glauben auch mal fern von Computern lesen? Im Mai 2013 erschienen ist eine Sammlung meiner Predigt-Texte für die liturgische Zeit zwischen Pfingsten und Advent. So sieht das Buch aus, es umfasst 153 Seiten, dies ist sein Inhalt, hier liest man meinen - manches Rätselhafte erklärenden - Begleitbrief zur Werbe-Anzeige. Das Buch bietet Predigern wie Religionslehrer(inne)n eine Fülle geistlicher Anregungen, auch durch ein "Sümmlein der Theologie", nämlich 82 Verweise ins Internet. Wer also sich oder einem/r befreundeten Reli-Profi (oder bestell-berechtigten Bibliothekar) eine nützliche Freude machen will, bestelle das spannende Buch bei mir (bitte mit deutlichem Betreff: Buch-Bestellung) und bekommt es samt der Rechnung über 12,80 € sogleich portofrei zugeschickt.


Volle Internet-Adresse dieser Seite: http://www.kath.de/predigt/jk/a-16s.htm

Zurück zur Leitseite des neuen Predigtkorbes.

Siehe auch des Verfassers alten Predigtkorb von 1996 an

und seine kat-holische Theorie-Baustelle

Schriftenverzeichnis

Kommentare bitte an Jürgen Kuhlmann