Jürgen Kuhlmann: Tochter Zion, Schalom !

Jürgen Kuhlmann: Impuls zur Lesung

Lesejahr A

Tochter Zion, Schalom !

Gedanken am vierzehnten Sonntag im Jahreskreis


»Tochter Zion, freue Dich, jauchze laut, Jerusalem!« Zusammen mit der zündenden Musik von Händel (1747) eröffnet der Anfang der ersten Lesung (aus dem Buch Sacharja) ein berühmtes Lied. Von Protestanten und Katholiken gemeinsam gesungen, stützt es seit langem ihren Frieden; in dramatischer Tiefe hat es am 22. Februar 2008 die Mitfeiernden einer Sabbat-Vorabend-Gemeinde verbunden. Im Festsaal eines Kibbuz nicht weit von Gaza sitzen wir beisammen, Kibbuz-Mitglieder und eine deutsche Reisegruppe. Mit strahlenden Augen stimmt der Hausherr, ein würdiger alter Herr aus Mitteleuropa, Lied um Lied an, die übrigen fallen ein. Seine Gattin neben ihm – erfahren wir später – stammt aus Deutschland, viele ihrer Verwandten wurden von den Nazis ermordet.

Sollten nicht auch wir singen – aber was? Es ist eine wundersame Stimmung im Raum, über Brot und Wein hat der Hausvater den rituellen Segen gesprochen und beides herumgereicht, so ähnlich, ahne ich beim Trinken aus dem Glas, war es wohl auch damals im Abendmahlsaal. Die geheimnisvolle Nähe dieser Juden und Christen (und wer weiß wer noch?) ist spürbar. Sind wir nicht, auf verschiedene Weise aber miteinander, die eine geschöpfliche Braut des Ewigen, jene Tochter Zion, die ER sich zu treuem Bund angelobt und vermählt hat? Und schon klingt »Tochter Zion« durch den Saal, die meisten singen ergriffen mit.

Dieser Abend vor einem Vierteljahr gehört in die Reihe der Momente, die im Ablauf der Zeit immer lebendig bleiben. Das Hochzeitsfest der Tochter Zion, zu dem Jesus für DANN alle eingeladen hat, das heißt für jegliches echte und deshalb unzerstörbare JETZT, es hat uns damals im Kibbuz einen so leuchtenden Vorschein ins Herz gestrahlt, dass seine offenbare Klarheit »nach der Zeit« wohl unbegreiflich wunderbarer sein kann – aber nicht wesentlich anders.

SCHABBAT SCHALOM !

Eine andere Predigt für heute findet sich hier.


Was heißt Neuevangelisierung ?
Text und Ton der Radio-Sendung im Bayerischen Rundfunk (Bayern 2, Katholische Welt) vom 2. Februar 2014

[Wenn die Daten später beim Rundfunk nicht mehr verfügbar sind, sollten Ton und Text hier zu finden sein.]


Möchten Sie über vieles in unserem Glauben auch mal fern von Computern lesen? Im Mai 2013 erschienen ist eine Sammlung meiner Predigt-Texte für die liturgische Zeit zwischen Pfingsten und Advent. So sieht das Buch aus, es umfasst 153 Seiten, dies ist sein Inhalt, hier liest man meinen - manches Rätselhafte erklärenden - Begleitbrief zur Werbe-Anzeige. Das Buch bietet Predigern wie Religionslehrer(inne)n eine Fülle geistlicher Anregungen, auch durch ein "Sümmlein der Theologie", nämlich 82 Verweise ins Internet. Wer also sich oder einem/r befreundeten Reli-Profi (oder bestell-berechtigten Bibliothekar) eine nützliche Freude machen will, bestelle das spannende Buch bei mir (bitte mit deutlichem Betreff: Buch-Bestellung) und bekommt es samt der Rechnung über 12,80 € sogleich portofrei zugeschickt.


Volle Internet-Adresse dieser Seite: http://www.kath.de/predigt/jk/a-14s.htm

Zurück zur Leitseite des neuen Predigtkorbes.

Siehe auch des Verfassers alten Predigtkorb von 1996 an

und seine kat-holische Theorie-Baustelle

Schriftenverzeichnis

Kommentare bitte an Jürgen Kuhlmann