Lebensdaten
Bernhard Lichtenbergs

navigator
1875 Geburt in Ohlau/Schlesien am 3. Dezember
1895 Beginn des Theologiestudiums
1899 Priesterweihe in Breslau
1900 Beginn der Seelsorgetätigkeit in Berlin
1913 Pfarrer der Herz-Jesu-Gemeinde in Charlottenburg
1914 Militärpfarrer im Nebenamt
1931 Ernennung zum Domkapitular und Ordinariatsrat
1932 Pfarrer in der St. Hedwigs-Kathedrale
1935 Protest gegen Konzentrationslager
1938 Januar: Dompropst von St. Hedwig
November: nach dem Pogrom öffentliche Gebete für die Juden
1941 August: Protest gegen Euthanasie
Oktober: Verhaftung und Untersuchungshaft
1942 Mai: Prozeß, Urteil und Haftantritt
1943 Oktober: Ende der Haftzeit, Transport in das KZ Dachau
5. November: Zusammenbruch und Tod in Hof (Saale)
Beisetzung in Berlin
1965 April: Beginn des Seligsprechungs-Prozesses
August: Überführung in die Unterkirche der St. Hedwigs-Kathedrale
1994 April: Abschluß des Seligsprechungs-Prozesses.
Bernhard Lichtenberg wird von der Kirche als Märtyrer anerkannt
2. Juli: Papst Johannes Paul II. unterzeichnet das Dekret zur bevorstehenden Seligsprechung