Traditionsorientierte

Festgefügte, traditionelle Wertvorstellungen wie Sparsamkeit, Bescheidenheit, Pflichterfüllung, Heimatverbundenheit und ein unverändertes Rollenbild von Mann und Frau sind Merkmale dieses Lifestyles. Ihre Bildung ist eher unterdurchschnittlich.

Sie schätzen Kontinuität im Alltag und legen Wert auf Sicherheit. In ihrer Freizeit widmen sie sich ihrem Garten oder werkeln im Haus. Frauen sind mit Handarbeiten beschäftigt. Die Traditionsverwurzelten haben einen eher kleineren Freundeskreis, den sie aber pflegen. Obwohl sie zu den aktiven Mitgliedern von Kirchengemeinden gehören, sind sie in Gremien nicht entsprechend ihrem zahlenmäßigen Gewicht vertreten.

Angebote der Hochkultur werden selten wahrgenommen. Sie reisen nur zu bestimmten Zielen, wo sie nicht mit Fremdheit umgehen müssen. Vorrangig sind für sie die Harmonie des Familienlebens und die Anerkennung im näheren sozialen Umfeld. Sie leben sparsam, sind aber für ihre Kinder und Enkel da. Ihre Aufmerksamkeit gilt der Natur, dem eigenen Garten sowie Tieren. Sie lesen Artikel über medizinische und Gesundheitsfragen. Vor allem aus dieser Gruppe rekrutieren sich die Zuhörer der Volksmusiksendungen. Die meisten dieser Altersgruppe sind bereits Rentner.

Neben den älteren Traditionsorientierten ordnet das Sinus-Institut auch jüngere Menschen dem Milieu zu. Es unterscheidet zwischen Traditionsverwurzelten (8%) und Traditionsbewussten (7%) Diese knüpfen bewusst an tradierte Lebensformen an, legen Wert auf eine Ausgestaltung der Hochzeit und Kleidung ihrer Kinder zur Erstkommunion. Von den Konservativen unterscheidet sie der Bildungsstand. Sie sind nicht mehr an dem Sparsamkeitsideal der älteren Traditionsorientierten ausgerichtet.

15% der Bevölkerung

Autor: Dr. Eckhard Bieger SJ