Postmaterielle

Es sind die an Umweltproblemen Orientierten, sie sind bereits mittleren Alters. Sie haben in ihrem Elternhaus in Zeiten wachsenden Wohlstands an die Konsummöglichkeiten profitiert, jedoch gegenüber der technisch geprägten Zivilisation Vorbehalte aufgebaut. Sie sind wie die modernen Performer gut ausgebildet, stehen aber der Leistungsgesellschaft kritisch gegenüber. Sie verfolgen viele intellektuelle Interessen und beschäftigen sich neben den Konservativen am meisten mit Kultur. Sie sind sozial integriert, weltoffen und musikalisch ambitioniert. Das kulturelle Interesse unterscheidet sie von den Leistungsorientierten. Während der Leistungsorientierte mehr technisch und am beruflichen Erfolg ausgerichtet ist, richtet sich der Postmaterielle mehr auf seine Familie aus und geht seinen musischen Interessen nach. Er setzt sich für soziale Gerechtigkeit und gesellschaftlichen Ausgleich ein. In kirchlichen Institutionen und in Vereinen ist er vertreten. In seiner Freizeit übt er ebenso seine kreativen Hobbys aus. Sein Themeninteresse ist breit gefächert. Es reicht vom politischen Geschehen bis hin zur Kindererziehung. Der Postmaterielle beschäftigt sich mit Themen und Ereignissen aus aller Welt.Sie kleiden sich im Unterschied zu den Performern nicht modisch. Männer und Frauen sind in diesem sozialen Milieu gleich stark vertreten.

Sie sind im Durchschnitt älter als Performer und Expeditive. Nicht selten sind Performer in bewusster Abgrenzung gegenüber ihrer Herkunftsfamilie Kinder von Postmateriellen.

Das Sinusinstitut nennt sie seit 2010 das Sozialökologische Milieu

7% der Bevölkerung

Autor: Dr. Eckhard Bieger SJ