Performer

Es ist die Gruppe der jungen Leistungsorientierten. Die modernen Performer sind beruflich hoch motiviert und legen Wert auf Weltoffenheit, Flexibilität und Risikobereitschaft. Es ist die junge, dem Neuen gegenüber aufgeschlossene Leistungselite. Sie wollen sich beruflich und sportlich austesten. Aus ihrer Gruppe kommen die meisten Unternehmensgründer im Umfeld der digitalen Technologien. Sie sind intensive Nutzer der neuen Medien. Das Privatleben, der Partner wie die Kinder und andere Verwandte müssen gegenüber dem Beruf zurückstehen. In der geringen Freizeit treibt der leistungsorientierte Performer Sport, geht ins Kino und reist gerne. Er ist an anderen Kulturen interessiert. Ebenso nimmt er aber auch Kulturangebote im Bereich der darstellenden und der bildenden Kunst wahr und verbringt viel Zeit im World Wide Web. Der Leistungsorientierte zeigt ebenso Interesse am allgemeinen politischen Geschehen, an Geschichte, an der Wissenschaft und an Technik. Im Vordergrund steht allerdings sein Berufsleben. Die formale Bildung ist bei den Leistungsorientierten hoch: die Mehrheit verfügt über das Abitur und ein abgeschlossenes Studium. Der Typ des Leistungsorientierten setzt sich mehrheitlich aus Männern zusammen.

Die Performer stehen der katholischen Kirche gerade wegen der Wertorientierung positiv gegenüber, sind aber wegen ihrer Effizienzorientierung nicht an einer Mitarbeit in der von der Bürgerlichen Mitte geprägten Pfarrei bereit. Sie können lange Gremiensitzungen und ausufernde Diskussionen nicht ertragen. Für sie müssen neue Gemeindemodelle entwickelt werden, die nicht lokal, sondern über Internet-Netzwerke organisiert werden.

Von dem adaptiv-pragmatischen Milieu unterscheiden die Performer sich durch eine mehr globale Ausrichtung und einen strikteren Leistungswillen.

7% der Bevölkerung

Autor: Dr. Eckhard Bieger SJ