Aschermittwoch

Asche auf sein Haupt zu streuen, ist ein Zeichen der inneren Umkehr und das Eingeständnis, etwas falsch gemacht zu haben. Asche hat deshalb eine besondere Symbolkraft. Der Aschermittwoch ist der Beginn der Vorbereitungszeit auf Ostern, der Fastenzeit.

Er liegt 40 Tage vor Ostern, wenn man die Sonntage nicht mitzählt.

Der Gottesdienst ist karg, violett ist die Farbe des Messgewandes. Das Aschenkreuz wird nach dem Evangelium ausgeteilt Vorher wird die Asche mit Weihwasser gesegnet. Sie wird durch Verbrennen der Palmzweige des letzten Jahres gewonnen. Der Sinn des Ritus wird in einem einleitenden Gebet verdeutlicht:


            Gott, du willst nicht den Tod des Sünders, du willst, dass er sich
            bekehrt und lebt. Erhöre gnädig unsere Bitten, segne diese Asche,
            mit der wir uns bezeichnen lassen, weil wir wissen, dass wir Staub
            sind und zum Staub zurückkehren. Hilf uns, die 40 Tage der Buße
            in rechter Gesinnung zu begehen. Verzeih uns unsere Sünden und
            erneuere uns nach dem Bild deines Sohnes und schenke uns durch
            seine Auferstehung das unvergängliche Leben.

 

Der Priester bestreut das Haupt der Gläubigen in Kreuzes Form mit Asche oder zeichnet mit Asche ein Kreuz auf die Stirn, dabei spricht er:

                        Bedenke Mensch, dass du Staub bist und wieder
                        zum Staub zurückkehren wirst.

Der Aschermittwoch ist Fasttag. Das besagt, dass Erwachsene sich nur einmal am Tag mit einer Mahlzeit ganz sättigen. Eine weitere Einschränkung ist der Verzicht auf Fleisch.

Dieser Tag hat als „Aschermittwoch der Künstler“ einen besonderen Akzent bekommen. In einzelnen Bistümern werden die Künstler zur Feier des Gottesdienstes und einer nachfolgenden Veranstaltung eingeladen

Der französische Karikaturist und Thea­termaler Adolphe Willette versammelte 1914 am Aschermittwoch Künstler zu einer religiösen Besinnung. Nach seinem Tod wurde 1926 in der Kirche St. Germain l'Auyerrois, der Kirche der Künstler in Paris, eine Messe für die verstorbenen Künstler gefeiert. Neben dem Gedächtnis der Toten ist der Tag auch ein Anlaß der Besinnung und Meditation. An diesem Tag kommt es zu einer Begegnung zwischen Künstlern und dem Bischof. Der Aschermittwoch der Künstler wurde 1950 in Köln und 1955 in Mün­chen übernommen und wird heute weltweit in vielen Bistümern gefeiert. 




Kirchenjahr & Brauchtum

1. Mai und Monat Mai
Adam und Eva 24.12.
Adventsbrauchtum
Adventskalender
Adventskranz
Adventszeit
Advent 1: Wiederkunft Christi
Advent 2: Blick auf Weihnachten
Allerheiligen 1.11.
Allerseelen 2.11.
Aschenkreuz
Aschermittwoch
Barbara und Lucia
Berg Karmel
Bescherbaum
Bitttage
Blasiussegen 03.02.
Buß- und Bettag
Chanukka u. Weihnachten
Christi Himmelfahrt
Christkönig
Christopherus 24.07.
Darstellung des Herrn
Dreifaltigkeitssonntag
Dreikönige 06.01.
Erntedank
Fastenzeit
Frautragen
Fronleichnam
Gründonnerstag
Halloween
Heilige Familie
Herbergssuche
Herz Jesu Fest
Herz Maria
Himelskreislauf-Zodiakus
Hochzeit zu Kana
Hundstage 23.07. – 24.08.
Jahreskreis
Jakobus der Ältere 25.07.
Jerusalemer Marienfest
Johannes, Apostel 27.12.
Johannes d. T. 24.06.
Josefstag, 19. März
Karfreitag
Karneval und Fastnacht
Kartage, Karwoche
Kirchweihfest und Kirmes
Kreuzerhöhung 14.09.
Krippe
Krippenspiele
Lichtmess 02.02.
Lourdes Gedenktag
Mariä Heimsuchung
Mariä Verkündigung
Maria Geburt
Maria Himmelfahrt 15.08.
Maria Königin
Maria Namen
Maria Schnee
Martinstag 11.11.
Michael, Gabriel, Rafael 29.09.
Mutterschaft Mariens
Muttertag
Narr
Neujahr
Nikolaus 6. Dezember
Osterei
Osterkerze und Osterlicht
Osterläuten
Osterlamm
Ostermontag
Ostern
Ostern Wortbedeutung
Osterritt
Ostertermin
Osterwasser und Taufe
Osterzeit
O Antiphonen
Palmsonntag
Pfingstbrauchtum
Pfingsten
Pfingstochse
Pfingstritt
Reformationstag 31.10.
Roratemessen
Rosenkranzfest
Rosenmontag
Schmerzen Marias
Silvester 31.12.
Stephanstag 26.12.
Taufe Jesu
Thanksgiving
Totensonntag
Unbefleckte Empfängnis Marias 8.12.
Unschuldige Kinder 28.12.
Valentinstag
Verklärung Christi 06.08.
Verkündigung des Herrn 25.03.
Weiberfastnacht
Weihnachten
Weihnachten n. Lukas
Weihnachten n. Matth.
Weihnachtsbaum
Weihnachtsfeiern
Weihnachtsgeschenke
Weihnachtslieder
Weihnachtsstollen
Weißer Sonntag
Weltgebetstag der Frauen
Weltgebetswoche für die Einheit der Christen


Impressum