Evangeliumsprozession

Das  Halleluja als Begleitgesang zur Evangelienprozession

Auf einen Text aus den vier Evangelien läuft der Wortgottesdienst zu, denn in den Evangelien finden sich die überlieferten Worte und Begebenheiten des Lebens Jesu. Nicht die Predigt, sondern das Evangelium ist daher der Höhepunkt des Wortteils der Eucharistie-und anderer Feiern. Das wird durch die Evangelienprozession inszeniert, zu der begleitend der Hallelujavers vorgesungen, wiederholt und durch inhaltliche Verse ergänzt wird. Mit dem Halleluja wird Christus, ähnlich wie mit dem Kyrie, gepriesen. Die Evangelienprozession sollte so lange dauern, wie das Halleluja erklingt, also nicht nur einige Schritte im Altarraum umfassen. Anders als eine Lesung wird das Evangelium feierlich eingeleitet. Wenn Weihrauchverwendet wird, wird das Evangeliar mit Weihrauch inzensiert.

Autor: Dr. Eckhard Bieger SJ