Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser, so lechzt meine Seele, Gott, nach dir. Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. Wann darf ich kommen und Gottes Antlitz schauen? Meine Seele, warum bist du betrübt und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott; denn ich werde ihm noch danken, meinem Gott und Retter, auf den ich schaue.
(Psalm 42, 2-3; 6)

Gebet heißt, das Antlitz Gottes suchen

 
Sucht den Herrn, solange er sich finden läßt, ruft ihn an, solange er nahe ist.
(Jesaja 55, 6)
 
Dankt dem Herrn! Ruft seinen Namen an! ...
Alle, die den Herrn suchen, sollen sich von Herzen freuen. Fragt nach dem Herrn und seiner Macht; sucht sein Antlitz allezeit! Denkt an die Wunder, die er getan hat, an seine Zeichen und die Beschlüsse aus seinem Mund.
(Psalm 105, 1-5)
<-- letzes Bild zurück zur Bildreihe
zurück zu den Texten
nächstes Bild -->