Das Vatikan Glossar

Autor: Werner Kaltefleiter // Quellen
zur aktuellen Nachrichtenübersicht auf www.kath.de

Petersplatz

Zugang zum Petersdom erfolgt über den Petersplatz (piazza San Pietro). Beherrscht von einem Obelisken. (Granitsäule, ursprüngl. Kultzeichen Altägypt. Religion in Heliopolis).  Von Kaiser Caligula aus Ägypten geholt und ursprünglich in seiner Arena aufgestellt (wo sich heute die Sakristei von St. Peter befindet). 1586 von Papst Sixtus V. auf dem heutigen Platz aufgestellt.

Auf dem Petersplatz mit den Kolonnaden von Bernini; Obelisk, 37 n. Chr. von Ägypten nach Rom gebracht und im Zirkus des Nero aufgestellt. 1586 von Sixtus V. in die Mitte des Platzes verlegt, Kreuzpartikel in der Spitze), zu erwähnen auch die beiden Brunnen von 1613 und und dem Ende des 17. Jh.

Der Vorplatz der Basilika wird eingerahmt vom Oval der 284 Säulen , den Kolonnaden Gian Lorenzo  Berninis. Zusammen mit der Fassade der Basilika renoviert. Apostelfürsten Petrus und Paulus: 1847 auf Wunsch von Papst Pius IX. (1846-1878) aufgestellte Statuen. Links Petrus, geschaffen von Giuseppe de Fabris da Nove, rechts Paulus von Adamo Tadolini. Nachbildungen der Figuren von Paolo Taccone und Mino del Reame aus den Jahren 1461/62. Ursprünglich waren die Nachbildungen von Gregor XVI. (1831-1846) für die Basilika St. Paul vor den Mauern vorgesehen.

340 m lang und 240 m breit. Von Gian Lorenzo Bernini (Architekt und Bildhauer, 1598-1680)  von 1656-1667 gestaltet. Im Auftrag von Papst Alexander VII. (1655-1667). Er musste den 1586 aufgestellten Obelisken, die neugestaltete Fassade von St. Peter (1612) und den nördlichen Brunnen (1616) integrieren. Die halbrunden Seiten schloss er mit den von ihm gestalteten Kolonnaden ab. Ein aus vier Säulenreihen bestehender Gang, 17,4 m breit und 22,9 m hoch, mit 284 etwa 15 m hohen Säulen und 88 Stützpfeilern. Auf dem Dach 192 Statuen von Heiligen, je 3,6 m hoch aus der Schule Berninis. („Der Heiligenhimmel“)

Kolonnaden: 284 Dorische Säulen, Höhe: 19 Meter, Statuen auf der Balustrade: 96,

Der freie Blick auf den Platz erst nach Abbruch des alten Borgo von der Via della Conziliazione einsehbar mit Sicht auf den Petersdom. Die beiden 14 m hohen Brunnen, von verschiedenen Künstlern gestaltet.(für die Place de la Concorde in Paris und den Trafalgar Square in London kopiert. Das Wasser wird von der „Aqua Paola“ aus dem 64 km nördlich von Rom gelegenen Braccianer See bezogen. 1. Brunnen der vier Päpste (Symmachus, Innozenz VIII, Alexander VI. und Paul V.) 1613 von Carlo Maderna errichtet.  2. Brunnen des heiligen Offiziums, 1677, von Carlo Fontana, einem Neffen Madernas errichtet.

Der Obelisk:

Aufgestellt am heutigen Platz am 27. 9. 1586, unter Papst Sixtus V. (1585-1590). Obelisk wurde im Jahr 40 n. Chr. durch Kaiser Caligula von Heliopolis nach Rom gebracht. Zunächst aufgestellt auf dem Platz des neronischen Circus.

Nach dem Obelisken am Lateran der zweitgrösste in Rom mit einer Höhe von 25,75 Metern. Aus rotem Granit. Im 1. Jh. v. Chr. Von dem römischen Präfekten in Ägypten, Caius Cornelius Gallus (gest. 26. v. Chr.) im Forum Julium im agyptischen Heliopolis  aufgestellt. Mit eigens dafür konstruierten Schiff nach Rom gebracht, im Auftrag von Kaiser Caligula und zunächst im vatikanischen Zirkus (des Nero) aufgestellt. 1586 unter Sixtus  V. in der Mitte des Petersplatzes aufgestellt.

Bis zur Spitze des Kreuzes 38 m hoch. 360 Tonnen schwer. Von Caligula im Jahr 37 n. Chr. nach Rom verbracht in damaligen Zirkus des Nero (heute Standort der Sakristei von St. Peter) aufgestellt. Papst Sixtus (1585-1590) lässt ihn in der Mitte des Petersplatzes aufstellen. Eine technische Meisterleistung.

Begriff anklicken

Ad limina
Aggiornamento
Apostel
Apostolische Kammer
Apostolische Konstitution
Apostolische Sukzession
Apostolischer Palast
Apostolischer Segen
Apostolischer Stuhl
Audienzhalle "Paul VI."
Basilika
Basilika Santa Maria Maggiore
Bischof
Bischofskonferenz
Bulle
Camerlengo
Campagi
Campo Santo Teutonico
Castelgandolfo
Collegium Germanicum
Deutsche Päpste
Diakon
Dikasterium
Dogma
Engelsburg
Enzyklika
Eucharistie
Ex cathedra
Ferula
Fischerring
Heiliges Jahr
Hierarchie
Inquisition
Insignien
Inthronisation
Investiturstreit
Jesuiten
Johannes Paul II.
Jurisdiktionsprimat
Kardinal
Kardinalsfamilie
Kardinalshut
Kardinalspurpur
Kardinalstaatssekretär
Kardinalvollversammlung
Katakomben
Kathedra
Katholizismus
Kirche, Katholische Kirche
Kirchenstaat
Kolosseum
Kongregation
Kongregation für die Glaubenslehre
Konklave
Konkordat
Konsistorium
Konstantin
Konzil
Kurie
Kurienreform
Lateran - Lateranpalast/basilika
Lateranverträge
Liturgie
Liturgische Kleidung
Messe
Metropolit
Mitra
Mode - Kleriker-Bekleidung
Monsignore
Motu proprio
Novene
Nuntius
Ökumene
Orden
Osservatore Romano
Papstwahl
Päpstliche Insignien
Päpstliche Nobelgarde
Päpstliche Polizei
Päpstlicher Leibarzt
Päpstlicher Privatsekretär
Päpstlicher Segen
Päpstliches Geheimnis
Päpstliches Haus
Pallium
Papst-Kleidung
Papst
Papstamt
Papst-Emblem
Papst-Hymne
Papstliste
Papstmesse
Papstnamen
Papstorden
Papstschneider
Papstverzicht
Passetto
Patriarch
Personalprälatur
Petersdom - St. Peter
Peterspfennig
Petersplatz:
Petrus und Paulus
Petrusamt
Petrusgrab
Pontifikalschuhe
Prälat
Priester
Primat
Prozession
Radio Vatikan
Reliquie
Requiem
Resignation
Römische Kurie
Rom
Sagrato
Sakramente
Schlüsselgewalt
Schwarzer Adel
Schweizer Garde
Sedia gestatoria
Sedisvakanz
Segnung
Selige
Sepulcrum
Simonie
Sixtinische Kapelle
Staatssekretariat
Stundengebet/Brevier
Suburbikarische Bistümer
Synode
Theologie
Tiara
Titelkirche
Titularbischof
Unfehlbarkeit
Urbi et orbi
Vatikan
Vatikanische Grotten
Vatikanische Staatsflagge
Vatikanpost
Vigilanza, Corpo di
Zingulum, Cingulum
Zölibat
Zucchetto
Zweites Vatikanisches Konzil