Das Vatikan Glossar

Autor: Werner Kaltefleiter // Quellen
zur aktuellen Nachrichtenübersicht auf www.kath.de

Papstwahl - Verfahren - Geheimhaltung

Dreimal müssen die Kardinäle zu verschiedenen Anlässen absolute Verschwiegenheit schwören.

Zu Beginn des Konklaves müssen die wahlberechtigten Kardinäle und ihre Helfer in einem Eid absolute Geheimhaltung versichern. Das gilt also auch für den Zeremoniar, die Beichtväter, Ärzte (ein Chirurg und ein praktischer Arzt und Krankenhelfer) sowie Personal wie Köche, Zimmermädchen und andere Helfer. Auch sie müssen schwören, dass sie keine Geräte zur Aufzeichnung von Geheimnissen benutzen. Der Verstoss gegen die absolute Geheimhaltung, das gesamte Konklave betreffend, zieht die Strafe der Exkommunikation nach sich.

Die Papstwähler müssen darüber hinaus schwören, dass sie ohne jede Beeinflussung ihre Stimme abgeben. Vorherige Wahlversprechen oder heimliche Privatzusammenkünfte mit Beschlussfassung sind strengstens untersagt.

Kein Unbefugter darf sie kontaktieren, ihn ansprechen. Die Kardinäle dürfen nichts berichten über die Vorbereitungen und den Verlauf des Konklaves, auch die Nichtzugelassenen sind zu absoluter Verschwiegenheit angehalten.

Keine Botschaften von auswärts sind erlaubt, ebenso umgekehrt – weder brieflich, telefonisch oder auf anderen Wegen. Zwei vertrauenswürdige Techniker sollen dafür sorgen, dass keine Abhörgeräte, keine versteckte Kameras, keine elektronischen Geräte „zur Aufnahme, Wiedergabe und Übermittlung von Ton, Bild oder Schrift“ (konkret: Handys, Tonbandgeräte, Videokameras) plaziert oder mitgebracht werden. Vor Beginn des Konklaves wird die Sixtina peinlich genau nach „Wanzen“ abgesucht. Keine Zeitung, kein Rundfunk und Fernsehen sind erlaubt. Alle dienstlichen und privaten Verpflichtungen müssen vorher geregelt werden. Wer Abhörgeräte installiert, muss mit schweren kirchlichen Strafen des gewählten Papstes rechnen. Wer als Hilfskraft zufällig etwas erfährt und weitergibt ist automatisch exkommuniziert. Auch spätere Informationen durch Kardinäle belasten deren Gewissen schwer.

Während des Konklaves sind die Kardinäle im 1996 modernisierten fünfstöckingen Gästehaus „Domus Sanctae Marthae – Haus der heiligen Martha “ innerhalb des Vatikans, hinter der Audienzhalle, untergebracht, hermetisch von der Aussenwelt abgeschlossen und zu strengster Verschwiegenheit verpflichtet. Das Gebiet um das Gästehaus wird grossräumig abgesperrt, wer dennoch zufällig einem wahlberechtigten Kardinal begegnet, darf diesen keinesfalls in ein Gespräch verwickeln. Der Transport von Santa Martha zur Sixtinischen Kapelle muss so organisiert werden, dass kein Kontakt nach aussen möglich ist. Durch die benachbarte Sakristei von St. Peter und durch die Basilika gelangen die Kardinäle einigermassen mühelos über die Scala Regia (Königstreppe) und die Sala Regia (Königssaal) in den Apostolischen Palast. (Früher mussten die Kardinäle unter schwierigsten provisorischen Bedingungen im Apostolischen Palast logieren, mit spartanischen Schlafkojen und abgesperrten und versiegelten Räumen durch den „Konklavemarschall.“

Die Kardinäle wählen in der Regel aus ihrer Mitte den Papst. Es kann aber grundsätzlich jeder Katholik gewählt werden. Er muss dann aber, falls er als Gewählter noch kein Bischof ist, sofort nach der Annahme der Wahl zum Bischof geweiht werden (Bischof von Rom auf der cathedra petri).

Es ist verboten, im Vorfeld, „zu Lebzeiten des Papstes und ohne Beratung mit ihm über die Wahl seines Nachfolgers zu verhandeln oder Wahlversprechen zu machen oder diesbezüglich in heimlichen Privatzusammenkünften Beschlüsse zu fassen.“ Gleichwohl ist die Zeit der Sedisvakanz auch die Zeit der Begegnung und des Gedankenaustausches unter den Kardinälen, aus denen sich Kandidaten, die wirklich „papabile“ sind, herauskristallieren.

So war es wohl auch 1978, als Zug um Zug der Krakauer Erzbischof, Kardinal Karol Wojtyla an Stimmen gewann, nicht zuletzt durch seinen Freund, den polnischen Bischof Andrzej Deskur in Rom „gesponsort“ sowie von dem Wiener Kardinal Franz König („Mein Mann war von Beginn an der Kardinal von Krakau“ vgl. „Welt am Sonntag“, 12.5.2000) und dem US-amerikanischen Kardinal Krol von Philadelphia ins Spiel gebracht und angeblich von den deutschen Kardinälen (u.a. dem Kölner Kardinal Höffner) unterstützt. Wojtyla war im 8. Wahlgang gewählt worden, nachdem sich die italienischen Fraktionen um Siri (Genua) und Benelli (Florenz) blockiert hatten. Am Schluss gab es angeblich ein Glas Champagner. Der neue Papst umarmte jeden seiner Kardinäle, lehnte aber den Ring-Kuss als Zeichen der Devotion ab.

 

Begriff anklicken

Ad limina
Aggiornamento
Apostel
Apostolische Kammer
Apostolische Konstitution
Apostolische Sukzession
Apostolischer Palast
Apostolischer Segen
Apostolischer Stuhl
Audienzhalle "Paul VI."
Basilika
Basilika Santa Maria Maggiore
Bischof
Bischofskonferenz
Bulle
Camerlengo
Campagi
Campo Santo Teutonico
Castelgandolfo
Collegium Germanicum
Deutsche Päpste
Diakon
Dikasterium
Dogma
Engelsburg
Enzyklika
Eucharistie
Ex cathedra
Ferula
Fischerring
Heiliges Jahr
Hierarchie
Inquisition
Insignien
Inthronisation
Investiturstreit
Jesuiten
Johannes Paul II.
Jurisdiktionsprimat
Kardinal
Kardinalsfamilie
Kardinalshut
Kardinalspurpur
Kardinalstaatssekretär
Kardinalvollversammlung
Katakomben
Kathedra
Katholizismus
Kirche, Katholische Kirche
Kirchenstaat
Kolosseum
Kongregation
Kongregation für die Glaubenslehre
Konklave
Konkordat
Konsistorium
Konstantin
Konzil
Kurie
Kurienreform
Lateran - Lateranpalast/basilika
Lateranverträge
Liturgie
Liturgische Kleidung
Messe
Metropolit
Mitra
Mode - Kleriker-Bekleidung
Monsignore
Motu proprio
Novene
Nuntius
Ökumene
Orden
Osservatore Romano
Papstwahl
Päpstliche Insignien
Päpstliche Nobelgarde
Päpstliche Polizei
Päpstlicher Leibarzt
Päpstlicher Privatsekretär
Päpstlicher Segen
Päpstliches Geheimnis
Päpstliches Haus
Pallium
Papst-Kleidung
Papst
Papstamt
Papst-Emblem
Papst-Hymne
Papstliste
Papstmesse
Papstnamen
Papstorden
Papstschneider
Papstverzicht
Passetto
Patriarch
Personalprälatur
Petersdom - St. Peter
Peterspfennig
Petersplatz:
Petrus und Paulus
Petrusamt
Petrusgrab
Pontifikalschuhe
Prälat
Priester
Primat
Prozession
Radio Vatikan
Reliquie
Requiem
Resignation
Römische Kurie
Rom
Sagrato
Sakramente
Schlüsselgewalt
Schwarzer Adel
Schweizer Garde
Sedia gestatoria
Sedisvakanz
Segnung
Selige
Sepulcrum
Simonie
Sixtinische Kapelle
Staatssekretariat
Stundengebet/Brevier
Suburbikarische Bistümer
Synode
Theologie
Tiara
Titelkirche
Titularbischof
Unfehlbarkeit
Urbi et orbi
Vatikan
Vatikanische Grotten
Vatikanische Staatsflagge
Vatikanpost
Vigilanza, Corpo di
Zingulum, Cingulum
Zölibat
Zucchetto
Zweites Vatikanisches Konzil