Das Vatikan Glossar

Autor: Werner Kaltefleiter // Quellen
zur aktuellen Nachrichtenübersicht auf www.kath.de

Papstwahl - Verfahren - Ableben des Papstes

Beim Tod des Papstes informiert der Präfekt des päpstlichen Hauses den Camerlengo (Kardinalkämmerer) über das Ableben des Papstes. Der Kämmerer muss den Tod bestätigen. Eine Autopsie findet nicht statt.

Mit Tod oder Rücktritt eines Papstes fällt die Leitung der Kirche in die Hände des Kardinalskollegiums, festgelegt 1996 durch Papst Johannes Paul II in einem Regelwerk, der Konstitution „Universi Dominici Gregis“. Es kann aber weder die Regeln der Papstwahl ändern noch Kardinäle ernennen und Entscheidungen treffen, die den künftigen Papst festlegen. Bis zum Beginn des Konklaves findet täglich eine Generalkongregation statt, geleitet vom Kardinaldekan. Das Kollegium setzt Datum und Zeitpunkt des Konklaves fest.

Der Kardinal-Kämmerer (Camerlengo – Schatzmeister) stellt, sobald er die Nachricht erhalten hat - den Tod des Papstes offiziell fest. Anwesend sind der päpstliche Zeremonienmeister, die Prälaten, der Sekretär und der Kanzler der Apostolischen Kammer. (ein Arzt ist für dieses Ritual nicht vorgeschrieben; er wird aber aus medizinischer Sicht den Tod feststellen). Der Camerlengo stellt sodann eine amtliche Sterbeurkunde aus. (Todesursache muss nicht genannt, eine Autopsie nicht angeordnet werden). Das früher benutzte elfenbeinerne oder silberne Hämmerchen, mit der Camerlengo dem Verstorbenen dreimal an die Stirn klopte, während er ihn auf lateinisch fragte, ob er schlafe, wird nicht mehr verwendet. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung des Todes liegt in der Hand des Camerlengo.

Die Arbeitszimmer und die Privatgemächer des Papstes wird der Kardinalkämmerer versiegeln. Die Sekretäre, der Diener, die Ordensschwestern des päpstlichen Haushaltes bleiben nur noch bis zur Bestattung in der weitläufigen Wohnung im obersten Stock des Apostolischen Palastes, dann wird auch sie verschlossen.

Die Bestimmungen über die Sedisvakanz werden bei der ersten Zusammenkunft der Kardinäle nach dem Tod des Papstes verlesen. Sie müssen schwören, ihm zu folgen und Stillschweigen zu bewahren.

Sollte in dieser Zeit ein Konzil oder eine Synode stattfinden, wird diese vertagt. Über die Fortsetzung entscheidet der neue Papst.

Kurienkardinäle und der Staatssekretär verlieren ihr Amt, Ausnahme: der Camerlengo, der Großpönitentiar (zuständig für dem Hl. Stuhl vorbehaltene Beichtangelegenheiten) und der Vikar der Diözese Rom als Vertreter des Bischofs von Rom.

Der Camerlengo vernichtet den Fischerring und das Bleisiegel des Papstes, mit dem Apostolische Schreiben verplombt wurden.

Der Camerlengo und drei Kardinal-Assistenten, durch Los aus dem Kreis der Kardinäle unter Achtzig ausgewählt und alle drei Tage wechselnd , übernimmt die Verantwortung für die zeitlichen Güter und Rechte des Heiligen Stuhls. Er versiegelt die päpstlichen Gemächer, führt letzte Anordnungen des Verstorbenen aus und bereitet die Beisetzung sowie das Konklave vor.

Der Camerlengo informiert

- den Kardinaldekan, der seinerseits die Pflicht hat alle Kardinäle zu informieren und er lädt sie gleichzeitig zu den Generalkongregationen ein; ferner informeirt der Dekan alle Botschafter, die beim Apostolischen Stuhl akkreditiert sind und die Staatsoberhäupter.

- den Kardinal-Vikar von Rom – den Stellvertreter des Papstes für die Diözese Rom, der seinerseits die Bevölkerung der Stadt informiert

- den Kardinal-Erzpriester von St. Peter

- der Camerlengo muss ferner vom Apostolischen Palast und wenn nötig durch einen Delegaten vom Lateranplast und von der Sommerresidenz Castelgandolfo rechtlich Besitz ergreifen. Er wird damit rechtlich dort Hausherr.

Begriff anklicken

Ad limina
Aggiornamento
Apostel
Apostolische Kammer
Apostolische Konstitution
Apostolische Sukzession
Apostolischer Palast
Apostolischer Segen
Apostolischer Stuhl
Audienzhalle "Paul VI."
Basilika
Basilika Santa Maria Maggiore
Bischof
Bischofskonferenz
Bulle
Camerlengo
Campagi
Campo Santo Teutonico
Castelgandolfo
Collegium Germanicum
Deutsche Päpste
Diakon
Dikasterium
Dogma
Engelsburg
Enzyklika
Eucharistie
Ex cathedra
Ferula
Fischerring
Heiliges Jahr
Hierarchie
Inquisition
Insignien
Inthronisation
Investiturstreit
Jesuiten
Johannes Paul II.
Jurisdiktionsprimat
Kardinal
Kardinalsfamilie
Kardinalshut
Kardinalspurpur
Kardinalstaatssekretär
Kardinalvollversammlung
Katakomben
Kathedra
Katholizismus
Kirche, Katholische Kirche
Kirchenstaat
Kolosseum
Kongregation
Kongregation für die Glaubenslehre
Konklave
Konkordat
Konsistorium
Konstantin
Konzil
Kurie
Kurienreform
Lateran - Lateranpalast/basilika
Lateranverträge
Liturgie
Liturgische Kleidung
Messe
Metropolit
Mitra
Mode - Kleriker-Bekleidung
Monsignore
Motu proprio
Novene
Nuntius
Ökumene
Orden
Osservatore Romano
Papstwahl
Päpstliche Insignien
Päpstliche Nobelgarde
Päpstliche Polizei
Päpstlicher Leibarzt
Päpstlicher Privatsekretär
Päpstlicher Segen
Päpstliches Geheimnis
Päpstliches Haus
Pallium
Papst-Kleidung
Papst
Papstamt
Papst-Emblem
Papst-Hymne
Papstliste
Papstmesse
Papstnamen
Papstorden
Papstschneider
Papstverzicht
Passetto
Patriarch
Personalprälatur
Petersdom - St. Peter
Peterspfennig
Petersplatz:
Petrus und Paulus
Petrusamt
Petrusgrab
Pontifikalschuhe
Prälat
Priester
Primat
Prozession
Radio Vatikan
Reliquie
Requiem
Resignation
Römische Kurie
Rom
Sagrato
Sakramente
Schlüsselgewalt
Schwarzer Adel
Schweizer Garde
Sedia gestatoria
Sedisvakanz
Segnung
Selige
Sepulcrum
Simonie
Sixtinische Kapelle
Staatssekretariat
Stundengebet/Brevier
Suburbikarische Bistümer
Synode
Theologie
Tiara
Titelkirche
Titularbischof
Unfehlbarkeit
Urbi et orbi
Vatikan
Vatikanische Grotten
Vatikanische Staatsflagge
Vatikanpost
Vigilanza, Corpo di
Zingulum, Cingulum
Zölibat
Zucchetto
Zweites Vatikanisches Konzil