Das Vatikan Glossar

Autor: Werner Kaltefleiter // Quellen
zur aktuellen Nachrichtenübersicht auf www.kath.de

Papstwahl - Geschichte

Die ersten Päpste seit Petrus haben ihre Nachfolger selbst bestimmt, später wählten Klerus und Volk von Rom.

In den frühen Anfängen war das „Volk von Rom“ an der Wahl ihres Bischofs mitbeteiligt. Für sie war er ja der Ortsbischof und nicht das Oberhaupt einer Weltkirche, in einer Begrifflichkeit, die den Römern noch nicht präsent war.Wahrscheinlich äusserten die Gläubigen ihre Wünsche und Vorschläge, der Klerus prüfte die Kandidaten, und die Bischöfe wählten den vorgeschlagenen Kandidaten, vor allem weihten sie ihn.

Ab dem 10. Jahrhundert betrachteten die römischen Adelsclans den Vatikan offenbar als ihren Privatbesitz. Sergius III. (904-911), unter der Protektion von Theophilakt und Liebhaber von dessen Frau Marioza, setzte sich gegen zwei Konkurrenten durch. Sein Sohn aus der Verbindung mit Marioza übernahm nach fünf Zwischenpäpsten von kurzer Lebensdauer (wobei Gift eine Rolle gespielt haben dürfte) das Petri-Amt. (Giovanni XI.)

1046 setzte König Heinrich III. dem Treiben ein Ende, in dem er einen Bischof seines Vertrauens mit nach Rom nahm und ihn zu Papst Clemens II. machte. Diesem folgen vier weitere Deutsche, alle nicht alt werdend.

1059 stellt Bischofssynode/Konzil im Lateran ein erstes Papstwahl-Dekret auf, um Zeit der Unregelmässigkeiten und Korruption zu beenden. (vgl. Deutsche Päpste) Nicht mehr das Volk von Rom wählt in Zukunft den Papst. Der römische Klerus fasst den Mut, den Papst nur noch von den Kardinälen wählen zu lassen, undzwar zunächst von den Kardinalbischöfen nach Befragung der anderen Kardinäle, ohne Einflussnahme von aussen. Erstmals treten die Kardinäle in Aktion.

Die Kardinal-Bischöfe wählen den Papst, diese lassen dann zunächst die Kardinalpriester und dann den Klerus und das Volk von Rom zustimmen lassen. (vgl. Kardinäle, Papstwahl.) Das Dekret folgt den Reformern der Benediktiner-Abtei von Cluny in Burgund. Mönch Hildebrand von Canossa, später der umstrittene, heiliggesprochene Papst Gregor VII (1073-1085) der eifrigste Verfechter. Um 1100 kommen die Kardinalpriester und Kardinaldiakone als direkte Wähler hinzu.

Alexander III, selbst von vier Gegenpäpsten drangsaliert, legte 1179 auf dem dritten Laterankonzil die Zweidrittelmehrheit als verpflichtend fest. Die Wahl sollte eine breite Basis haben und der Gefahr von Schismen vorbeugen (wie sie befürchtet wird, wenn, wie nach der neuen Konklaveordnung, nach erfolglosen Wahlgängen die absolute, ggfs. hauchdünne Mehrheit genügt auf die geschickte „Papstmacher“ hinarbeiten können, sodass sich eine starke Minderheit überrollt sieht.)

Im 13. Jh. wird zur Beschleunigung des Verfahrens und um es von äusseren Einflüssen abzuschirmen das Konklave (lat. mit Schlüssel) eingeführt. Aber im 15. und 16. Jh. wird die Wahl immer wieder zu einem Spiel der politischen und dynastischen Interessen.

Kronkardinäle weltlicher Herrscher, Wahlversprechen (Kapitulationen) von Kandidaten, Vetterwirtschaft (Nepotismus).

Begriff anklicken

Ad limina
Aggiornamento
Apostel
Apostolische Kammer
Apostolische Konstitution
Apostolische Sukzession
Apostolischer Palast
Apostolischer Segen
Apostolischer Stuhl
Audienzhalle "Paul VI."
Basilika
Basilika Santa Maria Maggiore
Bischof
Bischofskonferenz
Bulle
Camerlengo
Campagi
Campo Santo Teutonico
Castelgandolfo
Collegium Germanicum
Deutsche Päpste
Diakon
Dikasterium
Dogma
Engelsburg
Enzyklika
Eucharistie
Ex cathedra
Ferula
Fischerring
Heiliges Jahr
Hierarchie
Inquisition
Insignien
Inthronisation
Investiturstreit
Jesuiten
Johannes Paul II.
Jurisdiktionsprimat
Kardinal
Kardinalsfamilie
Kardinalshut
Kardinalspurpur
Kardinalstaatssekretär
Kardinalvollversammlung
Katakomben
Kathedra
Katholizismus
Kirche, Katholische Kirche
Kirchenstaat
Kolosseum
Kongregation
Kongregation für die Glaubenslehre
Konklave
Konkordat
Konsistorium
Konstantin
Konzil
Kurie
Kurienreform
Lateran - Lateranpalast/basilika
Lateranverträge
Liturgie
Liturgische Kleidung
Messe
Metropolit
Mitra
Mode - Kleriker-Bekleidung
Monsignore
Motu proprio
Novene
Nuntius
Ökumene
Orden
Osservatore Romano
Papstwahl
Päpstliche Insignien
Päpstliche Nobelgarde
Päpstliche Polizei
Päpstlicher Leibarzt
Päpstlicher Privatsekretär
Päpstlicher Segen
Päpstliches Geheimnis
Päpstliches Haus
Pallium
Papst-Kleidung
Papst
Papstamt
Papst-Emblem
Papst-Hymne
Papstliste
Papstmesse
Papstnamen
Papstorden
Papstschneider
Papstverzicht
Passetto
Patriarch
Personalprälatur
Petersdom - St. Peter
Peterspfennig
Petersplatz:
Petrus und Paulus
Petrusamt
Petrusgrab
Pontifikalschuhe
Prälat
Priester
Primat
Prozession
Radio Vatikan
Reliquie
Requiem
Resignation
Römische Kurie
Rom
Sagrato
Sakramente
Schlüsselgewalt
Schwarzer Adel
Schweizer Garde
Sedia gestatoria
Sedisvakanz
Segnung
Selige
Sepulcrum
Simonie
Sixtinische Kapelle
Staatssekretariat
Stundengebet/Brevier
Suburbikarische Bistümer
Synode
Theologie
Tiara
Titelkirche
Titularbischof
Unfehlbarkeit
Urbi et orbi
Vatikan
Vatikanische Grotten
Vatikanische Staatsflagge
Vatikanpost
Vigilanza, Corpo di
Zingulum, Cingulum
Zölibat
Zucchetto
Zweites Vatikanisches Konzil