Das Vatikan Glossar

Autor: Werner Kaltefleiter // Quellen
zur aktuellen Nachrichtenübersicht auf www.kath.de

Papst

Lat. papa, griech. pappas = Vater, Anrede für die Patriarchen Byzanz, Alexandrien, Antiochien und Jerusalem sowie für Bischöfe und Äbte.  Seit Mitte des 5. Jh. gebräuchlicher Ehrentitel für den Bischof von Rom als Oberhaupt der Kath. Kirche. Zum ersten Mal bezeichnet sich Bischof Siricius von Rom (384-399) amtlich als „papa“.  Gregor I. (590-604) legt den Titel gesetzlich fest, schliesslich alleim dem Bischof von Rom vorbehalten.

Gregor der Grosse bezeichnete sich als „servus servorum Dei“ – Knecht der Knechte Gottes. (vgl. 2 Petr 1,1 und Röm 1,1). Vor Gregor hatte sich Leo I, der Grosse (440-461) sich den Titel  „pontifex maximus“ beigelegt, als Ehrentitel. Mit dem Titel wird die Verbindung zwischen Petrusamt und traditioneller römischer Weltherrschaft zum Ausdruck gebracht. Gleichwohl charakterisiert die Selbstbezeichnung „Knecht der Knechte Gottes“ vorrangig das Amtsverständnis des Papstes, dem Selbstverständnis der Apostel.

Pontifex maximus war ursprünglich der Titel des für den römischen Staatskult zuständigen heidnischen Oberpriesters und ab Augustus, der diese Funktion übernahm, auch für den römischen Kaiser. Gratian legte im Jahr 379 den Titel ab und damit auch die Vorrecht der heidnischen Priester. Mit Konstantin übernehmen dessen christliche Nachfolger den Titel. Christliche Priester werden jetzt den heidnischen gleichgestellt und können ihren sakralen Dienst öffentlich ausüben. 

Papa pontifex. Die Bezeichnung Papst (ital. Papa, engl. Pope, franz. Pape, niederl. Paus – von altniederdeutsch pawes )beginnt in Ägypten, in der koptischen Kirche.

In der koptischen Sprache „apa“, in Angleichung an das aramäisch/syrische „abba“ –Vater. Daraus wird „appa“  und schliesslich mit griechischer Endung „appas“. Im Koptischen die Anrede für den Vater der Familie oder der Mönchsgemeinschaft, im Christlichen der Vater im Himmel. In der Regel des heiligen Benedikt „Abt.“ Der Weiterentwicklung folgt „papa“ und wurde der amtliche Titel des Bischofs von Alexandria, noch bevor dieser in Angleichung an Antiochien und Konstantinopel den Titel Patriarch annahm. Deshalb führt der Koptische Patriarch bis heute den Titel „Papst von Alexandrien“.

Unter Liberius ist der Titel „Papst“ erstmals für den Bischof von Rom bezeugt. (Erbauer von Santa Maria Maggiore Mitte des 4.Jhs.) Ähnlich wie der Bischof von Alexandrien übernahm er den Titel, weil zu dieser Zeit der Titel Patriarch für diese beiden Bischofssitze noch nicht gebräuchlich war.  Seit Leo I im 5. Jahrhundert bezeichneten die Ostkirchen den Bischof von Rom mit diesem Titel. Gregor VII. legte ihn exklusiv für das Oberhaupt der ganzen lateinischen Kirche fest. (nachdem sich die Bischöfe von Santiago de Compostela so nannten, unter Berufung auf Andreas und Jakobus, die noch vor Petrus die ersten Jünger des Herrn waren).

Titel: Papst der Gesamtkirche, Bischof von Rom, Metropolit der römischen Kirchenprovinz, Primas von Italien, Patriarch des Abendlandes, Souverän des Kirchenstaates. Titel: Papa, Vicarius Dei oder Vicarius Christi, Summus Pontifex, Pontifex Maximus, (ursprünglich Titel aus dem vorchristlichen Kaiserkult),  Sanctissimus Dominus, Sanctissimus Pater, Dominus Apostolicus, servus servorum Dei (Diener, Knecht der Diener, Knechte Gottes, von Gregor I. eingeführt).

Anreden: sanctissimus oder beatissimus Pater, Sanctitas, Beatitudo Vestra.(Deutsch: Heiliger Vater, Heiligkeit, Eure Heiligkeit). Die Anrede Heiliger Vater aus dem Italienischen „Santo Padre“ kam als protokollarische Anrede für den Papst als Souverän des Kirchenstaates auf. (s.a. Santitá, Heiligkeit).  Vater (engl. Father, Ital./Span. Padre, deutsch Pater ist im klerikalen Sprachgebrauch der Vater. Im Deutsche gilt Pater nur für Ordenspriester, im engl., ital. und russischen für Ordens- und Weltpriester. Der franz. Abbé kann Abt eines Klosters , aber auch jeder Priester oder Kleriker sein. Der russische Pope meint dasselbe, nicht zu verwechseln mit dem engl. Pope ausschliesslich für den Papst.

Seine Bischofskirche ist die Laterankirche (San Giovanni in Laterano), nicht die Peterskirche.

Johannes Paul gilt nach inoffizieller Zählung als 264. Amtsinhaber. Als Nachfolger des Apostels Petrus und Leiter der Gesamtkirche, Haupt des Bischofskollegiums, „Hirte der gesamten sichtbaren Kirche“, besitzt „oberste, volle, unmittelbare und allgemeine ordentliche Gewalt, die er stets frei ausüben kann“ , kraft göttlichen Rechtes. Sie wird ihm also nicht von Gremien der Kirche, weder den Gläubigen noch den Bischöfen, selbst nicht in deren Gesamtheit, übertragen. Er steht über dem Allgemeinen Konzil; seine Entscheidungen bedürfen keiner Bestätigung und es gibt keine  Berufung an eine andere Instanz.

Ranghöchster Bischof der Kirche ist der Papst als Bischof von Rom in der Nachfolge des Apostesl Petrus, dem Jesus die Leitung der Kirche übergeben hat: „Du bist der Fels auf dem ich meine Kirche baue.“ Demnach ist das Papsttum göttlichen Ursprungs. Nach geltendem Kirchenrecht hat der Papst „kraft seines Amtes die höchste, volle unmittelbare und universale ordentliche Gewalt in der Kirche, die er immer frei ausüben kann. (can 331 CIC)

„Die Kirche ist auch heute, genau so wie an ihrem Beginn, an den Charakter und an das Schicksal eines Mannes gebunden – das macht ihre Geschichte so faszinierend, so menschlich.“ (Jean Gitton: „Dialog mit Paul VI.“)

Nach der Verfassung der katholischen Kirche verfügt der Papst über den uneingeschränkten Primat in allen Bereichen und vereint auf seine Person die drei klassischen Staatsgewalten der

Legislative  (Recht aufzustellen), Justiz (Recht zu sprechen) und Exekutive (Recht durchzusetzen).  Er ist oberste und letzte Instanz für alle Fragen innerhalb der katholischen Kirche; eine Stellvertretung in diesem Sinne gibt es für ihn nicht.

Der Papst verkörpert in der Position eines absoluten Monarchen die drei Gewalten der Legislative, Exekutive und der Rechtsprechung in seiner Person.

Manche Päpste betrachteten sich als solutus a lege  über das Gesetz erhaben , wie Urban VI. (vgl. Konklave-Geschichte)

Nichtrömische Kirchen haben die Bez. beibehalten, z.B. das Oberhaupt der (ägyptischen) Kopten. In der Geschichte galt der Papst, konkurrierend mit weltlichen Herrschern, als Priesterkönig, Priesterkaiser (Caesaropapismus).

Leo XIII war „Il Papa re“  – der Papstkönig. Auch heute noch absoluter Monarch als Inhaber der geistlichen und weltlichen Gewalt im Rahmen der römischen Universalkirche und des Vatikanstaates. Thron und Thronsitz („eminens“) sieben Stufen erhöht. Bis zu Paul VI. äussere Zeichen die Tiara, die  dreifache Krone (regnum – Königtum). Eigener Hofstaat (famiglia pontificia – Päpstliche Familie. Mitglieder sind die geistlichen und weltlichen Würdenträger ).

Begriff anklicken

Ad limina
Aggiornamento
Apostel
Apostolische Kammer
Apostolische Konstitution
Apostolische Sukzession
Apostolischer Palast
Apostolischer Segen
Apostolischer Stuhl
Audienzhalle "Paul VI."
Basilika
Basilika Santa Maria Maggiore
Bischof
Bischofskonferenz
Bulle
Camerlengo
Campagi
Campo Santo Teutonico
Castelgandolfo
Collegium Germanicum
Deutsche Päpste
Diakon
Dikasterium
Dogma
Engelsburg
Enzyklika
Eucharistie
Ex cathedra
Ferula
Fischerring
Heiliges Jahr
Hierarchie
Inquisition
Insignien
Inthronisation
Investiturstreit
Jesuiten
Johannes Paul II.
Jurisdiktionsprimat
Kardinal
Kardinalsfamilie
Kardinalshut
Kardinalspurpur
Kardinalstaatssekretär
Kardinalvollversammlung
Katakomben
Kathedra
Katholizismus
Kirche, Katholische Kirche
Kirchenstaat
Kolosseum
Kongregation
Kongregation für die Glaubenslehre
Konklave
Konkordat
Konsistorium
Konstantin
Konzil
Kurie
Kurienreform
Lateran - Lateranpalast/basilika
Lateranverträge
Liturgie
Liturgische Kleidung
Messe
Metropolit
Mitra
Mode - Kleriker-Bekleidung
Monsignore
Motu proprio
Novene
Nuntius
Ökumene
Orden
Osservatore Romano
Papstwahl
Päpstliche Insignien
Päpstliche Nobelgarde
Päpstliche Polizei
Päpstlicher Leibarzt
Päpstlicher Privatsekretär
Päpstlicher Segen
Päpstliches Geheimnis
Päpstliches Haus
Pallium
Papst-Kleidung
Papst
Papstamt
Papst-Emblem
Papst-Hymne
Papstliste
Papstmesse
Papstnamen
Papstorden
Papstschneider
Papstverzicht
Passetto
Patriarch
Personalprälatur
Petersdom - St. Peter
Peterspfennig
Petersplatz:
Petrus und Paulus
Petrusamt
Petrusgrab
Pontifikalschuhe
Prälat
Priester
Primat
Prozession
Radio Vatikan
Reliquie
Requiem
Resignation
Römische Kurie
Rom
Sagrato
Sakramente
Schlüsselgewalt
Schwarzer Adel
Schweizer Garde
Sedia gestatoria
Sedisvakanz
Segnung
Selige
Sepulcrum
Simonie
Sixtinische Kapelle
Staatssekretariat
Stundengebet/Brevier
Suburbikarische Bistümer
Synode
Theologie
Tiara
Titelkirche
Titularbischof
Unfehlbarkeit
Urbi et orbi
Vatikan
Vatikanische Grotten
Vatikanische Staatsflagge
Vatikanpost
Vigilanza, Corpo di
Zingulum, Cingulum
Zölibat
Zucchetto
Zweites Vatikanisches Konzil