Das Symbollexikon

zur aktuellen Nachrichtenübersicht auf www.kath.de

Zahlen

Zahlen haben eine symbolische Bedeutung und wir ordnen ihnen oft spontan einen Sinn zu: Die zehn Finger unserer Hände, die zwei Geschlechter von männlich und weiblich, die Zahl zwölf, die den Tag in Stunden strukturiert. Die sieben Wochentage prägen unser Empfinden. In Kirchen kommen die Zahlen "acht" und "zwölf" als zentrale Zählweisen vor. Achteckig ist das Taufbecken, weil die Zahl "acht" auf die sieben Tage folgt, die die gesamte menschliche Existenz umfaßt und die in der "Acht" überboten wird. Acht ist im Oktogon oder im achteckigen Taufbecken Ausdruck der Vollendung, denn am ersten Tag der neuen Woche, also am achten Tag, wurde Jesus von den Toten erweckt. Am achten Tag erschien er Thomas.

Zwölf steht für die zwölf Stämme Israels, die im neuen Bund durch die zwölf Apostel repräsentiert werden. Zwölf Säulen finden sich daher oft im Chor gotischer Kathedralen und stehen für die Apostel, auf denen das Gebäude, d.h. die Überlieferung von Jesus Christus, ruht.


Begriff anklicken

Achteck
Adler
Affe
Akelei
Alpha und Omega
Altar
Ambo
Amphore
Anker
Apfel
Apostel
Apostelleuchter/Apostelsäulen
Arche
Arkanthus
Auferstehung
Aura
Baldachin
Barock
Baum
Beichtstuhl
Bestiarium
Beule, Pestbeule
Brot und Wein
Chor
Christusbild
Drache
Dreifaltigkeit
Edelsteine
Ei
Ekklesia
Eucharistie
Evangelisten
Ewiges Licht
Fisch
Gabriel
Gold
Gotik
Hand
Hase
Heilige, Heiligenschein (Aura)
Herz
Himmelfahrt Jesu
Himmel
Hölle
Hungertuch
Jerusalem
Josef
Jüngstes Gericht
Kirche, Eclessia
König
Kranz
Kreuz
Kreuzweg
Krone
Lamm, Osterlamm
Löwe
Maria
Märtyrer
Majestas Domini
Mandorla

Messe, Eucharistie
Michael
Mond
Monstranz
Muschel
Neugotik-Neoromanik
Öl
Osten
Palmzweig
Paradies
Pelikan
Petrus
Pfau
Pinie
Pieta
Priester
Reliquien
Romanik
Rosenkranz
Sakramente
Schiff
Schlusssteine der Gewölbe
Schutzengel
Sonntag, Sabbat
Taberanakel
Taube
Teufel
Tiara
Tonnengewölbe
Tugenden
Tympanon
Votiv und Weihegaben
Wasser
Weihrauch
Weihwasser
Wein
Weltgericht
Wurzel Jesse
Zahlen