Kirchenkompass


... zurück
... zur Buchbestellung

Kreuzweg

 

In vielen Kirchen finden sich, meist entlang der Seitenwände, 14 Kreuze, zu denen oft Darstellungen des Leidensweges Jesu gehängt sind. Zu diesen 14 Stationen gibt es eigene Andachten, die in Gemeinschaft oder alleine gebetet werden, indem man den Kreuzweg abschreitet. Diese Kreuzwegstationen stellen eine direkte Verbindung zu Jerusalem dar, dort wird der Kreuzweg Jesu von den Pilgern nachgegangen. Er führt vom Abendmahlssaal zum Ölberg, zum Haus der Hohenpriester, zur römischen Gerichtsstätte, dem Prätorium, zum Kreuzigungshügel Golgotha und zum Grab. Von Jerusalem aus wird diese Tradition im 15. Jahrhundert durch die Pilgern nach Europa gebracht. Der Weg Jesu nach Golgotha, eine Anhöhe vor der Stadt Jerusalem, wird nachgebaut. Auf bei Städten gelegenen Hügeln finden sich heute noch Kreuzkapellen, in denen oft das Grab Jesu nachgebildet ist.

Die Kreuzesverehrung ist eng mit der franziskanischen Spiritualität verbunden. Da durch die Begegnung des heiligen Franziskus mit dem Sultan, in der Franziskus sich für einen friedlichen Ausgleich einsetzte, die Franziskaner ein Aufenthaltsrecht im Heiligen Land erhielten, sind sie dort den Kreuzweg mit den Pilgern nachgegangen und haben diese Frömmigkeitsform geprägt.

Erst im 18. Jahrhundert werden Kreuzwegdarstellungen ins Kircheninnere übernommen.

Indem der Beter die Stationen abschreitet, persönliche Gebete spricht oder eine Kreuzwegandacht betet, identifiziert er sich mit Jesus. Den Kreuzweg gehen ist eine Einübung in die Nachfolge Christi. Das hilft dem einzelnen zu verstehen, daß der Weg des Christen nicht ohne Leiden gegangen werden kann. Das Wort Jesu ist ein Motiv für diese Andachtsform.

"Darauf sagte Jesus zu seinen Jüngern: Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach." (Mt 16,24)

Die 14 Stationen orientieren sich an den Berichten der vier Evangelien über den Tod Jesu:

  1. Jesus wird zum Tode verurteilt
  2. Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern
  3. Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz
  4. Jesus begegnet seiner Mutter
  5. Simon von Cyrene hilft Jesus, das Kreuz zu tragen
  6. Veronika reicht Jesus das Schweißtuch
  7. Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz
  8. Jesus begegnet den weinenden Frauen
  9. Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz
  10. Jesus wird seiner Kleider beraubt
  11. Jesus wird an das Kreuz genagelt
  12. Jesus stirbt am Kreuz
  13. Jesus wird von dem Kreuz abgenommen und in den Schoß seiner Mutter gelegt
  14. Der heilige Leichnam Jesu wird in das Grab gelegt