Kirchenkompass


... zurück
... zur Buchbestellung

Der Geist Gottes

 

Pfingsten gilt als das Fest der Kirche. Jesus hatte seinen Jüngern den Geist verheißen. Wie Feuerzungen senkte er sich auf Maria und die Jünger. Sie wurden sich ihres Glaubens sicher und faßten Mut, von Jesus, der Bedeutung seines Todes und von der Auferstehung öffentlich zu sprechen. Sie hatten keine Angst mehr vor Verfolgung.

An Pfingsten hörten alle Völker das Wort Gottes. In der Apostelgeschichte werden viele aufgezählt:
"... Parther, Meder und Elamiter, Bewohner von Mesopotamien, Judäa und Kappadozien, von Pontus und der Provinz Asien, von Phrygien und Pamphylien, von Ägypten und dem Gebiet Libyens nach Zyrene hin, auch die Römer, die sich hier aufhalten, Juden und Proselyten, Kreter und Araber..." (Apg 2,9-11)

Auch wir sind unter denen, die am Pfingsttag die Predigt der Apostel in ihrer Sprache verstanden haben.

Eine alte jüdische Vorstellung liegt dem Geheimnis zugrunde, daß jeder in seiner Sprache das Wort Gottes hören konnte: Wenn Gott spricht, wie er es schon einmal bei der Verkündung der 10 Gebote am Berg Sinai getan hat, dann verbreitet sich diese Botschaft über die ganze Welt, so daß jeder sie hören kann. Das Gewissen ist das Organ, mit dem der Mensch Gottes Anspruch an ihn wahrnehmen kann.

Der Geist ist der, der Gottes Wort weiter trägt und er ist zugleich derjenige, der das Herz der Hörenden öffnet, der Verstehen ermöglicht, denn nach menschlichen Kategorien ist die Botschaft des Evangeliums unsinnig, nicht einzuordnen. Man müßte sie nach unseren Verstandeskriterien eigentlich ablehnen. Gott wird für uns Mensch, er läßt sich kreuzigen und der, der am Kreuz geendet hat, soll dann noch auferstanden sein. Nur wenn der Geist den Kirchenraum erfüllt, wenn er wirkt, dann können wir das Unwahrscheinliche glauben.

Deshalb sprechen wir davon, daß der Geist inspiriert. "Spiritus" ist im Lateinischen nicht ein Brennstoff, sondern das Wort für "Geist". Die Bibel wird zur "Heiligen Schrift", weil der Geist die Autoren inspiriert hat und weil er wirksam ist, wenn das Evangelium verkündet und verstanden wird. Im Raum des Heiligen Geistes verlesen weckt es den Glauben an Gott, der Hörende versteht, welchen Weg Gott für die Menschen vorsieht.