Aktuelles | Kirchen-Datenbank | Stellenmarkt | Impressum  
  Diskussions-Forum | Buch.Shop | E-Mail-Adressbuch | URL-Tauschbörse  


 Neu auf dem Buchmarkt:

 

 Eckhard Bieger SJ
 Das Öffentlichkeitsdilemma der  katholischen Kirche.
 Matthias-Grünewald-Verlag Mainz
 195 Seiten
 ISBN 3-7867-2479-2

Buch kaufen

Thesen aus dem neuen Buch:
Das Öffentlichkeitsdilemma der katholischen Kirche

9. Krise der kircheneigenen Medien?

Innerhalb der Kirche klagt man den Auflagenrückgang der Kirchenpresse. Lesen die Katholiken weniger? Wohl kaum, allerdings lesen sie anderswo.

Das II.Vatikanische Konzil war ein großer Medienerfolg, eigenartigerweise zum Nachteil der kircheneigenen Presse. Das ist auch deshalb zu erklären, weil sich das Konzil mit einem eigenen Dokument den Medien gewidmet hat. Die Erklärung liegt gerade im Erfolg bei den nicht-kirchlichen Medien. Da Zeitungen, Radio und Fernsehen über die katholische Kirche berichten, fühlen sich die Mitglieder der Kirche nicht unterinformiert. Seit dem Konzil weiß man, dass die Medien Kompetenz auch für Kirchliches sind. Der Papst, die Bischöfe und andere Sprecher der Kirche sehen sich auch lieber auf den Seiten großer Tageszeitungen als nur in den kircheneigenen Medien. Sie haben deshalb Pressestellen eingerichtet, die für die Belieferung der eigenen Medien nicht notwendig wären. Der Erfolg der Pressearbeit bemißt sich gerade daran, wie hoch die Abdruckrate in der Tagespresse ist. Einen weiteren Vorteil bieten die Tageszeitungen den Kirchenmitlgiedern: Wenn in ihnen etwas über die eigene Kirche steht, muss es wichtig sein. Das läßt sich beim Durchblättern einer Kirchenzeitung nicht so schnell erkennen. Wie das letzte Konzil das Informationsverhalten der Katholiken verändert hat, ist in dargestellt in dem Buch: Das Öffentlichkeitsdilemma der katholischen Kirche in Deutschland".

Autor: Eckhard Bieger SJ
Dokument erstellt am 24.01.2004
Erscheinungsdatum 27.01.2004

 Weitere Artikel:

 1. Was ist das katholische Dilemma ?
 2. Der Streit um den Beratungsschein
 3. Schwangerschaftsabbruch - Das      unbiblische Freiheitsverständnis d.      kath. Kirche.
 4. Katholikentage werden durch Medien      fremdbestimmt?
 5.  Öffentliche Präsenz durch      Skandale?
 6.  Warum hat der Zölibat keine       Ausstrahlung ?
 7.  Das Meinungsklima ist negativ
 8.  Katholiken nutzen Medien anders
 9.  Krise der kircheneigenen Medien
10.  Religionskritik durch die Kirche       selbst
11.  Mit Helden Religion erzählen
12.  Öffentlichkeitsarbeit mit dem        Kirchenjahr

  Der Autor: Eckhard Bieger SJ, geb. 1939; Dr. theol.; seit 1971 in der kirch-lichen Medienarbeit tätig, seit 1982 Beauftragter der katholischen Kirche
 beim ZDF und  seit 1984 Leiter des  Medienprogramms der philosophisch-   theologischen Hochschule Sankt  Georgen in Frankfurt; Mitbegründer  der Drehbuchwerkstatt der  Katholischen Medienakademie

 

 

   
© 1995-2004 www.kath.de