Aktuelles | Kirchen-Datenbank | Stellenmarkt | Impressum  
  Diskussions-Forum | Buch.Shop | E-Mail-Adressbuch | URL-Tauschbörse  


 Neu auf dem Buchmarkt:

 

 Eckhard Bieger SJ
 Das Öffentlichkeitsdilemma der  katholischen Kirche.
 Matthias-Grünewald-Verlag Mainz
 195 Seiten
 ISBN 3-7867-2479-2

Buch kaufen

Thesen aus dem neuen Buch:
Das Öffentlichkeitsdilemma der katholischen Kirche

8. Katholiken nutzen Medien anders?

Die katholische Kirche beklagt ihr schlechtes Image in den Medien. Das liegt nicht daran, dass die Katholiken die Medien nicht nutzen würden.

Ursache ist die große Medienresonanz des Konzils. Es war für die Katholiken ein Neuheitserlebnis, dass ihre Kirche eine so positive Resonanz erzielte. Man war seit über 100 Jahren gewohnt, dass die Presse eher unfreundlich mit der eigenen Kirche umging. Damit gewann die Presse, aber auch Radio und Fernsehen das Vertrauen der Katholiken. Erst das machte es möglich, Kirchenkritik über die Medien anzumelden - die dann nicht nur von den Nichtkatholiken, sondern auch von den Katholiken selbst geteilt wurde. Das ist einer der Faktoren, die das Öffentlichkeitsdilemma der katholischen Kirche hervorgebracht hat. In dem Buch mit dem gleichen Titel wird gezeigt, dass der Dialog mit der Gesellschaft, zu dem das Zweite Vatikanische Konzil motiviert, die Kirche in Deutschland vor neue Herausforderungen stellt. Sie erreicht ihre Mitglieder immer weniger durch eigene Medien und durch die Kirchensendungen in Radio und Fernsehen, sondern über die Tagespresse, die Nachrichtensendungen, Diskussionsrunden und Serien der elektronischen Medien. Damit wird sie aber von den Prämissen dieser Kommunikationssysteme abhängig und muss sich. Da das der katholischen in Deutschland nur selten gelingt, ist sie in ein Öffentlichkeitsdilemma geraten. Entscheidender Punkt ist das Freiheitsverständnis der Moderne.

Autor: Eckhard Bieger SJ
Dokument erstellt am 24.01.2004
Erscheinungsdatum 26.01.2004

Weitere Artikel:

 1. Was ist das katholische Dilemma ?
 2. Der Streit um den Beratungsschein
 3. Schwangerschaftsabbruch - Das      unbiblische Freiheitsverständnis d.      kath. Kirche.
 4. Katholikentage werden durch Medien      fremdbestimmt?
 5.  Öffentliche Präsenz durch      Skandale?
 6.  Warum hat der Zölibat keine       Ausstrahlung ?
 7.  Das Meinungsklima ist negativ
 8.  Katholiken nutzen Medien anders
 9.  Krise der kircheneigenen Medien
10.  Religionskritik durch die Kirche       selbst
11.  Mit Helden Religion erzählen
12.  Öffentlichkeitsarbeit mit dem        Kirchenjahr

  Der Autor: Eckhard Bieger SJ, geb. 1939; Dr. theol.; seit 1971 in der kirch-lichen Medienarbeit tätig, seit 1982 Beauftragter der katholischen Kirche
 beim ZDF und  seit 1984 Leiter des  Medienprogramms der philosophisch-   theologischen Hochschule Sankt  Georgen in Frankfurt; Mitbegründer  der Drehbuchwerkstatt der  Katholischen Medienakademie

 

 

   
© 1995-2004 www.kath.de