Aktuelles | Kirchen-Datenbank | Stellenmarkt | Impressum  
  Diskussions-Forum | Buch.Shop | E-Mail-Adressbuch | URL-Tauschbörse  


 Neu auf dem Buchmarkt:

 

 Eckhard Bieger SJ
 Das Öffentlichkeitsdilemma der  katholischen Kirche.
 Matthias-Grünewald-Verlag Mainz
 195 Seiten
 ISBN 3-7867-2479-2

Buch kaufen

Thesen aus dem neuen Buch:
Das Öffentlichkeitsdilemma der katholischen Kirche

10. Religionskritik durch die Kirche selbst?

Größerer Einfluß von außen auf die katholische Kirche

Viele kirchliche Amtsträger beklagen, dass die Strömungen der Gesellschaft soviel Einfluß auf die katholische Kirche nehmen können. Ist sie nicht eine in sich geschlossene Werte-Gemeinschaft, die ein klares Lehrgebäude als Basis hat und von einem Lehramt zusammengehalten wird? Hat die Gesellschaft zuviel Einfluß auf diese Kirche? Die Kirche hat der Gesellschaft diesen Einfluß gegeben. Mit dem II. Vatikanischen Konzil hat sie sich als Teil der Gesellschaft erklärt, sie will ihre Werte in die Gestaltung des Zusammenlebens einbringen und einen Beitrag zum menschlichen Fortschritt leisten. Wer Einfluß auf die Entwicklung der Gesellschaft ausüben will, muss auch mit einer Wirkung in der umgekehrten Richtung rechnen. Denn Einfluß bedeutet zugleich, dass die anderen sich mit dem Einfluß auseinandersetzen. Politische Parteien müssen sich diesem Wechselspiel aussetzen, das das II. Vatikanische Konzil für die katholische Kirche in Gang gesetzt hat. Der jetzige Papst hat vorexerziert, dass die Richtung erfolgversprechend ist. Das Projekt hatte in Deutschland deshalb keinen Erfolg, weil die katholische Kirche keine eigenständige Antwort auf wichtige Fragen, insbesondere zur Gestaltung der individuellen Freiheit, beisteuern konnte. Diese ist aber gerade die Frage, die sich Menschen in einer Konsum- und Leistungsgesellschaft stellt. Schwangerschaftkonfliktberatung und Zölibat der Priester sind die Themen, bei denen die katholische Kirche nicht überzeugen konnte, weil sie mit dem Thema "Emanzipation" nichts anzufangen weiß. Gibt es keine Alternative als ein Nein? Das Kino und die Bibel halten Antworten bereit, aber die Sprecher der Kirche verwenden sie nicht. Mehr dazu in dem Buch "Das Öffentlichkeitsdilemma der katholischen Kirche in Deutschland".

Autor: Eckhard Bieger SJ
Dokument erstellt am 24.01.2004
Erscheinungsdatum 27.01.2004

 Weitere Artikel:

 1. Was ist das katholische Dilemma ?
 2. Der Streit um den Beratungsschein
 3. Schwangerschaftsabbruch - Das      unbiblische Freiheitsverständnis d.      kath. Kirche.
 4. Katholikentage werden durch Medien      fremdbestimmt?
 5.  Öffentliche Präsenz durch      Skandale?
 6.  Warum hat der Zölibat keine       Ausstrahlung ?
 7.  Das Meinungsklima ist negativ
 8.  Katholiken nutzen Medien anders
 9.  Krise der kircheneigenen Medien
10.  Religionskritik durch die Kirche       selbst
11.  Mit Helden Religion erzählen
12.  Öffentlichkeitsarbeit mit dem        Kirchenjahr

  Der Autor: Eckhard Bieger SJ, geb. 1939; Dr. theol.; seit 1971 in der kirch-lichen Medienarbeit tätig, seit 1982 Beauftragter der katholischen Kirche
 beim ZDF und  seit 1984 Leiter des  Medienprogramms der philosophisch-   theologischen Hochschule Sankt  Georgen in Frankfurt; Mitbegründer  der Drehbuchwerkstatt der  Katholischen Medienakademie

 

 

   
© 1995-2004 www.kath.de